Krankheiten und Kranke

  • R. Gross
Conference paper

Zusammenfassung

Dem um die Jahrhundertwende führenden Heidelberger Internisten Ludolph Krehl wird die Äußerung zugeschrieben, daß wir niemals Krankheiten, immer nur Kranke behandeln. Ähnlich hat sich 1983 der englische Psychiater und Medizintheoretiker F. Kräupl Taylor geäußert, aber „bei näherem Zusehen“ — wie er sagte — manche Differenzierungen gefunden (Taylor 1983).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Bürger M (1934) Klinische Fehldiagnosen. Thieme, StuttgartGoogle Scholar
  2. Carrel A (1950) Der Mensch, das unbekannte Wesen. StuttgartGoogle Scholar
  3. Curtius F (1959) Individuum und Krankheit. Springer, BerlinGoogle Scholar
  4. Gierer A (1985) Die Physik, das Leben und die Seele. Piper, MünchenGoogle Scholar
  5. Gross R (1969) Medizin. Diagnostik — Grundlagen und Praxis. Springer, Berlin Heidelberg New YorkGoogle Scholar
  6. Jaspers K (1959) Die Idee des Arztes. Ärztl Mittlg (18):476Google Scholar
  7. Leiber B (1973) Die Nosologie auf dem Weg zu neuen Ordnungssystemen: Syndrome und SyndromatologieGoogle Scholar
  8. Leiber B, Olbricht G (1973) Die klinischen Syndrome. Urban und Schwarzenberg, MünchenGoogle Scholar
  9. Lichtenthaeler Ch (1974) Geschichte der Medizin, Bd. I und I I. Deutscher Ärzteverlag, KölnGoogle Scholar
  10. Parsons T (1977) Social systems and the evolution of action theory. The Free Press, New YorkGoogle Scholar
  11. Rathes LJ (1975) Zur Philosophie des Begriffs Krankheit. In: Rothschuh KE ( Hrsg) Was ist Krankheit Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft, DarmstadtGoogle Scholar
  12. Ringel E (1984) Die österreichische Seele. Bohlau, WienGoogle Scholar
  13. Rothschuh KE (1965) Prinzipien der Medizin. Urban und Schwarzenberg, MünchenGoogle Scholar
  14. Stegmüller W (1969) Hauptströmungen der Gegenwartsphilosophie ( I ). Kröner, StuttgartGoogle Scholar
  15. Taylor FK (1979) The concepts of illness, disease and morbus. Cambridge Univ. Press, CambridgeGoogle Scholar
  16. Taylor FK (1983) A logical analysis of disease concepts. Compr Psychol 24:35 v. Weizsäcker CF ( 1964 ) Die Tragweite der Wissenschaft. Stiezel, StuttgartGoogle Scholar
  17. v. Weizsäcker V (1919) Zum Begriff der Krankheit. Arch Klin Med 129Google Scholar
  18. v. Weizsäcker V (1951) Der kranke Mensch. Köhler, StuttgartGoogle Scholar
  19. Wieland W (1975) Diagnose — Überlegungen zur Medizintheorie. de Gruyter, BerlinGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1987

Authors and Affiliations

  • R. Gross

There are no affiliations available

Personalised recommendations