Advertisement

Die Intoxikationsformen der direkten Haschischwirkung

  • M. G. Stringaris
Chapter
  • 19 Downloads

Zusammenfassung

Warnock unternahm 1903 eine systematische Einteilung der Formen der psychischen Störungen, die bei den Haschischintoxikationen beobachtet werden, und zwar auf Grund der beim Alkohol gewonnenen Erfahrungen. Er stellte das Haschischproblem überhaupt dem Alkoholismus gegenüber, zog eine Parallele zu den durch den Alkohol hervorgerufenen Intoxikationsformen und unterschied beim Haschisch 1. eine temporäre Intoxikation: der Haschischsüchtige zeigt dabei Symptome der geistigen Störung mit Verwirrtheit bei einer ausgesprochen subjektiven Euphorie und fröhlicher Stimmung der Welt gegenüber, mit vergnüglichen Träumen im halbwachen Zustand, die denen des Opiumrauchens nicht unähnlich sind. Außerdem wird bei dieser Kategorie die Neigung zu Größenideen und leichter Reizbarkeit angegeben; 2. das Haschischdelir, wobei optische, olfaktorische, haptische Halluzinationen, Verfolgungs-, Besessenheits-, Größenideen, Erregung, Ruhelosigkeit, Schlaflosigkeit, Schwanken bei aktiver und schneller Beweglichkeit beobachtet werden; 3. eine Haschischmanie, welche Tobsucht, Vergiftungs-, Größen- und religiöse Ideen, Verfolgungswahn, Aggressivität, Ruhelosigkeit, zerfahrenes Reden, amoralisches und ordinäres Schimpfen, akustische und haptische Halluzinationen mit Angst, depressive Verstimmungen und mitunter tödlichen Ausgang aufweist; 4. eine chronische Haschischmanie. Viele dieser Fälle sollen von den gewöhnlichen Fällen von chronischer Manie nicht zu unterscheiden sein; 5. die chronische Haschischdemenz, die das Endstadium aller vorübergehenden Formen bei allgemeiner geistiger Reduktion, Energielosigkeit, Gedächtnisschwäche, Apathie darstellt; 6. eine Cannabinomanie, die als Zustand zwischen den Attacken der vorübergehenden Formen oder als Dauerzustand mit Charakterveränderungen des Haschischsüchtigen auftritt.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin · Heidelberg 1972

Authors and Affiliations

  • M. G. Stringaris
    • 1
  1. 1.Athen 403Griechenland

Personalised recommendations