Advertisement

Allgemeine Feldgesetze im freien Raum und im Nichtleiter

  • H. H. Meinke

Zusammenfassung

In zeitabhängigen Feldern sind die Feldstärken von Ort zu Ort verschieden. Die Feldgrößen sind dann durch Bd. I [Gl. (17) bis (31)] definiert. Es werden im folgenden nur Felder in solchen Medien, die keine Leitfähigkeit besitzen, betrachtet. In diesen Medien fließen also keine Ströme, und die Eigenschaften der Medien sind durch die Dielektrizitätskonstante e und die Permeabilität μ festgelegt, die gegebenenfalls komplex sein können; vgl. Bd. I [Gl. (26) und (51)]. Es ist üblich, die Felder mit Hilfe der elektrischen Feldstärke E und der magnetischen Feldstärke H zu beschreiben. Zwischen E und H bestehen die von Maxwell im Jahre 1864 aufgestellten Feldgleichungen. Die Maxwellsehen Gleichungen wurden erstmalig 1886 von Hertz und später in zahllosen weiteren Versuchen experimentell nachgeprüft, so daß es heute als eine gesicherte Tatsache angesehen werden muß, daß die Maxwellsehen Gleichungen das elektromagnetische Geschehen richtig beschreiben, solange man nicht atomare Vorgänge betrachtet, sondern in makroskopischen Räumen bleibt. Es gibt 2 Feldgleichungen, das Induktionsgesetz und das Durchflutungsgesetz.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag, Berlin/Heidelberg 1966

Authors and Affiliations

  • H. H. Meinke
    • 1
  1. 1.Instituts für HochfrequenztechnikTechnischen Hochschule MünchenDeutschland

Personalised recommendations