Advertisement

Zusammenfassung

Wird in das Innere einer Spule ein Körper aus einem Leiter oder Halbleiter gebracht, so werden in diesem, wenn in der Spule ein Wechselstrom fließt, Spannungen induziert, die je nach Leitfähigkeit Ströme verschiedener Größen und diese wiederum eine Erwärmung des Körpers zur Folge haben. Diese Erscheinung kann auf verschiedenste Weise benützt werden, um notwendige Warmbehandlungen durchzuführen. Die älteste Anwendung des Verfahrens ist das Schmelzen von Metallen in eigens hierzu konstruierten Öfen. Das einfachste Beispiel hierfür sind Tauchlötbäder, die auf diesem Wege auf die notwendige Temperatur gebracht und gehalten werden. Ein derartiges Bad kann u. a. so aufgebaut sein, wie es Abb. 1 zeigt. Um den Kern I des Umspannergestells und die Spule II ist die Rinne III zur Aufnahme des Schmelzbades gelegt. Fließt durch die Spule II ein Wechselstrom niederer oder hoher Frequenz, so induziert er in dem Metallring der Rinne eine Spannung und es fließt in ihm ein Strom. Mittels dem Übersetzungsverhältnis dieses „Transformators“ wird die Spannung niedrig und der Strom hoch transformiert bzw. dem Widerstand des Schmelzbades angepaßt.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag OHG., Berlin/Göttingen/Heidelberg 1957

Authors and Affiliations

  • Walter Brunst
    • 1
  1. 1.Stuttgart-DitzingenDeutschland

Personalised recommendations