Advertisement

Zusammenfassung

Mehrere Gründe lassen es erforderlich erscheinen, näher auf die normalen anatomischen Verhältnisse der Arterien im Beckengebiet einzugehen:
  1. Ad 1)

    ist die Variationsbreite hinsichtlich des Abgangs einiger Arterien so groß, daß ohne ihre Kenntnis die exakte Deutung der Aortogramme sehr erschwert sein würde;

     
  2. Ad 2)

    bildet sich gerade aus diesen Arterien, die so sehr wechselndenUrsprungs sind, der Kollateralkreislauf bei Obliterationen der Hauptstämme. Die Kenntnis der Kollateralbildungs-Möglichkeiten gibt z. B. dem Operateur vor dem Eingriff genaue Anhaltspunkte dafür, welche Anastomosen unbedingt geschont werden müssen. Letzteres spielt eine Rolle bei der noch gelegentlich geübten Resektion verschlossener Arterienabschnitte.

     

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag OHG. 1955

Authors and Affiliations

  • Ernst-August Schrader
    • 1
  1. 1.II. Medizin. Univ.-Klinik und PoliklinikHamburg-EppendorfDeutschland

Personalised recommendations