Die Luftschaltorgane

  • Karl Teiwes

Zusammenfassung

Die Luftsteuerungen im allgemeinen. Der im Zylinder hin und her laufende Kolben soll abwechselnd Luft von außen einsaugen Die Luftschaltung durch Ventile. und dann diese nach dem Druckraume stoßen. Daher muß das Zylinderinnere zu geeigneter Zeit einmal mit dem Außenraum in Verbindung treten und dabei vom Druckraume abgeschlossen sein, das andere Mal vom Saugraum abgeschlossen werden und mit dem Druckraum in Verbindung treten. Es ist dieselbe Arbeitsweise, wie sie bei den Wasserpumpen seit alters bekannt ist. Auch bei den Kompressoren können selbsttätige Ventile für die Durchschleusung der Luft durch den Zylinder verwandt werden. Etwa 50 v. H. der in Gebrauch stehenden Grubenkompressoren sind solche Ventilkompressoren. An diesen Ventilen entdeckte man aber einige Schönheitsfehler: sie erledigten ihre Aufgabe mit zuviel Geräusch; da schritt man zur Dämpfung ihrer Bewegung. Anderen mißfiel eine gewisse Widerspenstigkeit ihrer Bewegungen; da übten sie durch äußere Kräfte einen sanften Zwang auf die Ventile. Wieder anderen erschien ihre freie Bewegung unzuverlässig für die wichtige Arbeit des Ansaugens, und sie gingen zu völlig zwangsweise von außen bewegten Saugschiebern über; doch keiner konnte sie als Druckventil ganz entbehren, da nur ihre frei bewegliche Natur eine Anpassung an wechselnde Drücke ermöglicht.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1911

Authors and Affiliations

  • Karl Teiwes
    • 1
  1. 1.TarnowitzPoland

Personalised recommendations