Der jährliche Gang des Wärmegehaltes in Boden, Wasser und Luft

  • Johannes Schubert

Zusammenfassung

Wir untersuchen nun den jährlichen Gang des Wärmegehaltes in Boden, Wasser und Luft auf Grund der einzelnen Monatswerte. Diese sind für den Erdboden aus den Beobachtungen der Freistation Eberswalde, für das Wasser aus den Mittelwerten der fünf dänischen Nord- und Ostseestationen berechnet. Da an letzteren die Beobachtungen bis zu verschiedenen Tiefen reichen, wurden zunächst die arithmetischen Mittel der einzelnen Monate für die fünf Orte gebildet, die einen jährlichen Wärmeumsatz von 34300 cal/cm2 ergeben. Um nun diese Monatswerte mit dem auf größere Tiefen ergänzten Wärmeaustausch von 44000 cal in Einklang zu bringen, wurden sie mit dem Faktor \(\frac{{44000}}{{34300}} = 1,28{\text{ multipliziert}}{\text{.}}\) Aus je vier aufeinander folgenden Monatsmitteln wurde der in der Mitte gelegene Wert für den Monatsanfang nach einer früher1) abgeleiteten Formel berechnet.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1).
    J. Schubert, Der jährliche Gang der Luft- und Bodentemperatur. Berlin 1900. S. 32.Google Scholar

Copyright information

© Verlag von Julius Springer Berlin 1904

Authors and Affiliations

  • Johannes Schubert
    • 1
  1. 1.Königlichen Forstakademie EberswaldeDeutschland

Personalised recommendations