Zusammenfassung

Daß der Zustand des Bewußtseins auf die Art des vestibulären Nystagmus einen Einfluß hat, ist wohl zuerst an narkotisierten Tieren und Menschen beobachtet worden. Bechterew berichtete über das Schwinden der Nystagmusbewegung in der Narkose (Pflügers Archiv für d. ges. Physiologie, Bd. 30, S. 325). Bárány zeigte, daß durch leichte Narkose die rasche Nystagmusbewegung beim Tier gelähmt wird; während der Drehung erhielt er nur eine langsame Deviation der Augen in der der Drehung entgegengesetzten Richtung; auch beobachtete er bei Eröffnung eines gesunden Labyrinths, daß während leichter Narkose beide Bulbi dauernd nach der operierten Seite hin verdreht waren, und daß Nystagmus nach der gesunden Seite sofort beim Erwachen auftrat. Bartels hat bei schlafenden Säuglingen nur langsame Gegenbewegungen beobachtet.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Verlag von Julius Springer, Berlin 1911

Authors and Affiliations

  • M. Rosenfeld
    • 1
  1. 1.Straßburg i. E.France

Personalised recommendations