Advertisement

Die Operationen an den Sehnenscheiden, Schleimbeuteln und Fascien

  • O. Kleinschmidt

Zusammenfassung

Im Anschluß an direkte Verletzung der Sehnenscheiden und Sehnen im Bereiche der Finger und im Anschluß an Panaritien kommt es nicht selten zu Infektionen der Sehnenscheiden. Dabei kann sowohl die Verletzung als das Panaritium außerordentlich geringfügig erscheinen. Da jede Sehnenscheiden-phlegmone, wenn sie nicht rechtzeitig behandelt wird, verhängnisvolle Folgen nach sich zieht, insofern, als entweder größere Teile der Sehne außer Ernährung gesetzt und abgestoßen werden oder doch zum mindesten Verwachsungen zwischen Sehne und Sehnenscheide eintreten, die eine schwere Behinderung in der Bewegungsfähigkeit des Fingers veranlassen, so ist die Frühdiagnose dieser Erkrankung von größter Bedeutung. Die Ursache für das Zugrundegehen oft größerer Abschnitte der Beugesehnen finden wir in der Zerstörung des Mesotenons durch den Druck des in der Sehnenscheide befindlichen infektiösen Materials. Die Diagnose der Sehnenscheidenphlegmone gründet sich in erster Linie auf die Schmerzhaftigkeit bei der Beugung der Finger und in zweiter Linie auf die Druckempfindlichkeit im Bereiche der Sehnenscheiden. Die Schmerzhaftigkeit bei der Bewegung wird so geprüft, daß man zuerst aktive und dann passive Bewegungen ausführt. Die Druckschmerzhaftigkeit, auf die größter Wert zu legen ist, wird so festgestellt, daß man mit Daumen und Zeigefinger die einzelnen, zwischen den Gelenken liegenden Fingerabschnitte dorso-ventral drückt, und zwar von der Peripherie nach dem Zentrum zu. Man kann die Palpation auch vermittels einer geknöpften Sonde vornehmen. Man ist so imstande, den Verlauf der Sehnenscheide zu palpieren ohne das umgebende Gewebe zu drücken. Für beginnende Fälle kann diese Sondenpalpation von großem Vorteil sein. Durch diese Palpation und die dadurch ausgelösten Schmerzen kann man nicht nur mit größter Wahrscheinlichkeit die Anwesenheit einer Infektion, sondern auch fast immer die Grenze des infizierten Gebietes feststellen. Ist die Schmerzhaftigkeit über der Grundphalanx noch vorhanden, so setzt man die Palpation dem Verlauf der Sehne entsprechend auf die Hohlhand fort und schließlich auch auf das Ligamentum carpi volare und den Unterarm.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Julius Springer in Berlin 1927

Authors and Affiliations

  • O. Kleinschmidt
    • 1
  1. 1.Chirurgischen AbteilungStädtischen KrankenhausesWiesbadenDeutschland

Personalised recommendations