Advertisement

Die anatomische Seite der Infektionsbehandlung

  • Berthold Kihn

Zusammenfassung

Nachdem der Kliniker von der pathologischen Anatomie in erster Linie die Aufdeckung von Sachverhalten erwartet, die gewisse klinisch noch nicht voll verständliche Zusammenhänge einer Erklärung näher führen, ist es nahegelegen, zu versuchen, ob nicht die Ergebnisse der pathologischen Anatomie gewisse Handhaben für die überraschende Tatsache der Remissionsbildung nach Infektionsbehandlung und für die einzelnen klinischen Verläufe dieser Remissionen abgeben könnten. Solche Versuche sind, wie bekannt, von verschiedenen Seiten unternommen worden, haben aber leider bis jetzt nur zur Feststellung verhältnismäßig einfacher Erkenntnisse geführt, die noch dazu in ihren einzelnen Punkten keineswegs unbestritten geblieben sind. So manche Phasen in der wissenschaftlichen Erörterung anatomischer Probleme im Zusammenhange mit der Infektionstherapie scheinen zwar nicht dazu angetan gewesen zu sein, das Vertrauen des Klinikers in die anatomische Hilfe besonders zu stärken, auf der anderen Seite wird zu leicht vergessen, wieviel die Klinik der Anatomie gerade in der Förderung unserer Kenntnisse vom Wesen der Paralyse und der Metalues überhaupt verdankt. Es unterliegt keinem Zweifel, dass die anatomische Forschung auch in das Gebiet der Infektionstherapie eine Reihe neuer und fruchtbarer Fragestellungen hineingetragen hat, die nicht ohne Rückwirkungen auf die klinische. Arbeit geblieben sind.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© J. F. Bergmann in München 1927

Authors and Affiliations

  • Berthold Kihn
    • 1
  1. 1.Nervenklinik der Universität ErlangenDeutschland

Personalised recommendations