Advertisement

Die elektro-magnetische Induktion (qualitativ)

  • E. Grimsehl
Part of the Abhandlungen zur Didaktik und Philosophie der Naturwissenschaft book series (DPN, volume 2)

Zusammenfassung

Die qualitative Einführung in die Induktionserscheinungen geschieht wohl am einfachsten durch die Umkehrung des folgenden Versuchs, der noch einmal die ponderomotorische Wirkung zwischen Strom und magnetischem Felde zur Darstellung bringt: Ein kräftiger Elektromagnet, dessen beide Pole einander zugekehrt sind, und der demnach ein starkes magnetisches Feld zwischen sich bildet, wird nach der Anordnung von Figur 17 auf den Tisch gestellt. Zwei Fußklemmen werden in einer Entfernung von etwa 1 m voneinander in passender Höhe aufgestellt, so daß eine leicht bewegliche Leitungsschnur, die lose zwischen den Fußklemmen hängt, sich mit ihrem mittleren Teil zwischen den Polen des Elektromagneten befindet. Dann wird durch Anschluß an einige Akkumulatoren mit dazwischengeschaltetem Ausschalter ein starker Strom von etwa 10–20 Ampere durch die wagerechte Leiterschnur geschickt. Im Augenblicke des Stromschlusses wird die vom Strome durchflossene Leiterschnur nach oben aus dem Felde herausgeschleudert, wenn für einen in der Richtung der magnetischen Kraftlinien schauenden Beobachter der Strom von rechts nach links fließt.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1907

Authors and Affiliations

  • E. Grimsehl
    • 1
  1. 1.Oberrealschule auf der UhlenhorstHamburgDeutschland

Personalised recommendations