Advertisement

Die Erkennung von Herzschallfiguren

  • Heinrich Gerhartz

Zusammenfassung

Zur Sicherung gegen Täuschungen sind verschiedene Hilfsmittel in Anwendung gezogen worden. Sie laufen vorwiegend auf eine Dämpfung der dem Apparat zugeführten Schwingungen hinaus, so die Öffnung des Zuleitungssystems (Einthoven, Frank, Weiß) oder die Zwischenschaltung eines Resonanzraumes (Bock-Thoma). Diese Verfahren haben aber nur einen sehr bedingten Wert. Wenn auch, wie wir oben sahen, in den meisten Fällen sich Identität der bei offenem Zuleitungssystem geschriebenen Oszillationen mit den auf den Herzstoß superponierten herausstellte, so war es doch nicht immer der Fall. Wichtiger ist, daß mitunter bei dieser Methodik die Herzstoßkurve so umgeändert werden kann, daß sie Schallfiguren täuschend imitiert. Hier wird also keine Sicherheit gewährt. Allerdings wird man hierbei um so sicherer gehen, je korrekter der Registrierapparat gebaut ist, und je mehr man nach den charakteristischen Merkmalen ungenügend gedämpfter Schwingungen sucht.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Julius Springer in Berlin 1911

Authors and Affiliations

  • Heinrich Gerhartz
    • 1
  1. 1.Kgl. Universitäts-Poliklinik für innere Kranke zu BerlinDeutschland

Personalised recommendations