Zusammenfassung

Bei der Beurteilung von Benzin und Benzol sollen vor allem folgende Punkte berücksichtigt werden:
  • Farbe, Geruch, Verdunstungsprobe am Filtrierpapier, Verdampfungsprobe am Uhrglas, fraktionierte Destillation, Neutralität, schwefelhaltige Verbindungen, Verhalten gegen Indanthrendunkelblau BT, Gehalt an aromatischen und ungesättigten Kohlenwasserstoffen und Gehalt an Paraffinkohlenwasserstoffen in Benzol.

  • Als Vorproben dienen: die Bestimmung der Diehte (spezifisches Gewicht), Verhalten gegen Schwefelsäure, Probe auf Wassergehalt, Brechungskoeffizient und Erstarrungspunkt.

  • Für Lagerungszwecke und Motorentechnik sind außerdem von Wichtigkeit der Entflammungspunkt und Explosionsfähigkeit, Dampftension und Heizwert.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1) Benzin vom spez. Gewichte 0,650–0,680 ist der sogenannte Petro-leumäther.Google Scholar
  2. 1) K. Dieterich, Analyse und Wertbestimmung der Motorenbenzine usw. S. 57.Google Scholar
  3. 1) Die Siedegrenzen des reinen Terpentinöles liegen zwischen 155° C bis 175° C.Google Scholar
  4. 1) Technisches Xylol enthält je nach der Herkunft des Rohmaterial es 70–75 Proz. Metaxylol, 20–25 Proz. Paraxylol und 10–15 Proz. Ortho-xylol (siehe S. 10).Google Scholar

Copyright information

© Julius Springer in Berlin 1918

Authors and Affiliations

  • J. Formánek
    • 1
  1. 1.k. k. böhmischen technischen Hochschule in PragTschechische Republik

Personalised recommendations