Blut und Lymphe (Hämatologie)

  • Hermann Braus

Zusammenfassung

Wir behandeln zuerst den Inhalt der Gefäße. Bas Blut läßt durch seine Farbe unsere Haut an den Wangen usw. rötlich erscheinen; es schimmert insbesondere durch die Schleimhäute durch. Die Lymphe dagegen, welche farblos ist, ist weniger auffällig, ihre Wege sind ungefärbt. An fast allen Stellen sind die Blut- und Lymphgefäße so nebeneinander gelagert und miteinander verflochten, daß bei Verletzungen Blut und Lymphe zugleich abfließen; die Farbe des Blutes verbirgt jedoch die Lymphe. Eine Ausnahme macht der rein epitheliale Überzug der Haut, die Epidermis. Sie ist frei von Blutgefäßen. Bei einer tiefergehenden Verletzung wird sie freilich durchrissen oder durchschnitten, so daß Blut aus den Gefäßen der bindegewebigen Lederhaut, dem Corium, ausströmt. Bei ganz oberflächlichen Abschürfungen, z. B. beim Rasieren mit einem stumpfen Rasiermesser, quillt nicht selten ein Tröpfchen einer wässerigen Flüssigkeit aus der unscheinbaren Wunde. Dies ist reine Lymphe. Sonst sieht man sie am Lebenden nur bei größeren Eingriffen wie Bauchhöhlen- oder Gelenkeröffnungen u. dgl.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Julius Springer in Berlin 1934

Authors and Affiliations

  • Hermann Braus
    • 1
  1. 1.Anatomie WürzburgDeutschland

Personalised recommendations