Advertisement

Abwehrfermente pp 105-107 | Cite as

Die Abwehrfermente und Zellfermente als feinste Reagentien auf die Feinheiten der Struktur und Konfiguration der Zellbestandteile

  • Emil Abderhalden

Zusammenfassung

Die Abwehrfermente, oder allgemeiner bezeichnet, die blutfremden Fermente1) sind für uns ferner, wie schon betont, Reagentien auf den charakteristischen, typischen Bau der Bestandteile bestimmter Zellarten. Wir wollen diese Vorstellung an einem Beispiel klar machen. Großes Aufsehen erregte seinerzeit die Beobachtung, daß es einzellige Lebewesen gibt, die scheinbar Verstandestätigkeit entfalten. So sah man unter dem Mikroskop, wie das einzellige Lebewesen Vampyrella Spirogyrae von Algenfaden zu Algenfaden eilt, bis es bei einer bestimmten Algenart halt macht, um sie als Nahrungsquelle zu benützen. Man kann noch soviele verschiedene Algenarten wählen, immer wieder wird die gleiche Art gefunden ! Diese auf den ersten Blick sehr überraschende Erscheinung findet ihre Erklärung ohne Zweifel in folgendem: Jedes Lebewesen verfügt über Fermente. Emil Fischer hat diese mit Schlüsseln verglichen, und das Substrat, auf das sie eingestellt sind, mit einem Schloß.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Julius Springer 1912

Authors and Affiliations

  • Emil Abderhalden
    • 1
  1. 1.Universität zu Halle a. S.Deutschland

Personalised recommendations