Advertisement

Statistische Berechnung der Entropie und Nernstscher Wärmesatz

  • Otto Sackur
  • Cl. v. Simson

Zusammenfassung

Die Erkenntnis von der Allgemeingültigkeit des Energiegesetzes beruht zum Teil auf der mechanischen Auffassung der Wärme als einer Bewegung der kleinsten materiellen Teilchen, der Molekeln. Wenn Wärmeenergie und kinetische Energie der Molekeln wesensgleich sind und sich nur durch die Maßeinheiten unterscheiden, mit denen sie unserer Beobachtung zugänglich sind, so ist die Gültigkeit des Äquivalentgesetzes dadurch erklärt. Es ist aber zunächst noch nicht einzusehen, warum nicht Wärme und Arbeit beliebig ineinander verwandelbar sind, oder mit anderen Worten, daß die Verwandlung von Arbeit in Wärme ein irreversibler Vorgang ist (zweiter Hauptsatz). In der reinen Mechanik kennen wir nur umkehrbare Vorgänge, nach ihren Prinzipien müßte der Übergang von Wärme in Arbeit genau so leicht möglich sein wie der von Arbeit in Wärme, während uns doch die Erfahrung lehrt, daß es in der Natur keinen einzigen Vorgang gibt, dessen einziges Resultat die Umwandlung von Wärme in Arbeit ist.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Julius Springer in Berlin 1928

Authors and Affiliations

  • Otto Sackur
    • 1
  • Cl. v. Simson
    • 2
  1. 1.BreslauPolen
  2. 2.Physikalisch-Chemisches Institut der UniversitätBerlinDeutschland

Personalised recommendations