Militärische Unterkünfte

  • E. Mascke
  • O. Schröder
  • J. Schuster

Zusammenfassung

In Preußen wurde nach den Ausführungen von W. Hoffmann in dem früheren Lehrbuch der Militärhygiene die Kasernierung der Truppen erst durch das Gesetz vom 13. Mai 1820 eingeführt, während man in anderen Staaten schon früher damit begonnen hatte. Bis zum Jahre 1820 hatten die Städte für die Unterbringung der Truppen zu sorgen, was anfangs durch unentgeltliche Einquartierung geschah; erst von 1810 an gewährte man eine Entschädigung.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Schrifttum

  1. Distel: Veröffentlichungen in Z. Krk.hauswes. Nosokomeion 1934/35.Google Scholar
  2. Gerlach: Die Organisation des Luftschutzes für Lazarette. Veröff. Heeressan.wes. 1934, H. 94.Google Scholar
  3. Grober: Das deutsche Krankenhaus, 3. Aufl., 1932.Google Scholar
  4. Ritter: Der Krankenhausbau der Gegenwart. Stuttgart: J. Hoffmann 1932.Google Scholar
  5. Schmieden: Krankenhausbau in neuerer Zeit. Brücke-Verlag.Google Scholar
  6. Thel: Grundsätze für den Bau von Krankenhäusern, Bibliothek v. Coler-v. Schjerning, 2. Aufl., 1914.Google Scholar
  7. Waldmann: The military Surgeon Bd. 54, 1924.Google Scholar

Copyright information

© Julius Springer in Berlin 1936

Authors and Affiliations

  • E. Mascke
    • 1
  • O. Schröder
    • 1
  • J. Schuster
    • 1
  1. 1.BerlinDeutschland

Personalised recommendations