Advertisement

Anwendung des Fourierschen Integralsatzes auf die Theorie der Ausgleichsvorgänge

Chapter
  • 13 Downloads

Zusammenfassung

Man benutzt bei der Behandlung elektrotechnischer Aufgaben häufig mit Vorteil die Fouriersche harmonische Analyse. Demgegenüber hat man sich vor dem Gebrauch des Fourierschen Integralsatzes bisher meist gescheut, weil er zu große mathematische Kenntnisse voraussetze. Mittels der harmonischen Analyse kann man nur eine periodische Funktion darstellen; ihr ist das Fouriersche Doppelintegral methodisch überlegen, indem es eine im ganzen Existenzbereich willkürliche Funktion beschreiben kann; einige aus mathematischen Gründen notwendige Konvergenzbedingungen der Funktion sind in physikalischen Aufgaben stets erfüllt.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Notes

Literatur

  1. 1.
    Phys. Rev., Febr. 1921.Google Scholar
  2. 1.
    Bell System Technical Journal, Oktober 1924.Google Scholar
  3. 1.
    Phil. Mag. Bd. 27, S. 466. 1889.Google Scholar
  4. 1.
    Eine eingehende Behandlung dieser wichtigen Aufgaben findet sich in folgenden Arbeiten: Transient Oscillations in Electric Ware Filters, Bell System Technical Journal, Juli 1923. — Selective Circuits and Static Interference, Trans. A. I. E. E. 1924. — An Application of the Periodogramm to Wireless (Burch and Bloesma), Phil. Mag., Feb. 1925. — The Theory of the Schrotteffekt (Fry), Journal Franklin Institute, Februar 1925.Google Scholar
  5. 2.
    The Solution of Circuit Problems, Phys. Rev., August 1919.Google Scholar

Copyright information

© Verlag von Julius Springer Berlin 1929

Authors and Affiliations

  1. 1.American Telephone and Telegraph CompanyUSA

Personalised recommendations