Advertisement

Die mikroskopische Untersuchung des Blutes

  • A. Pappenheim

Zusammenfassung

Die mikroskopische Untersuchung des gefärbten Blutes setzt drei vorbereitende Manipulationen voraus:
  1. 1.

    Die Herstellung des Bluttrockenpräparates.

     
  2. 2.

    Die Fixation.

     
  3. 3.

    Die Färbung.

     

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1).
    Diese Färbung macht, da sie panoptisch ist, alle anderen früheren Färbungen (wie Hämatoxylin-Eosin, Methylenblau-Eosin nach Jenner oder May-Grünwald, Triazid nach Ehrlich oder Pappenheim, Methylgrün + Pyronin nach Pappenheim), die nicht panoptisch waren, überflüssig. Die früheren Färbungen zeigten nicht alles, täuschten falsche genetische Beziehungen vor und ließen nicht alle jetzt bekannten Zellformen differenzieren. Unsere Methode zeigt und differenziert alles, verbindet somit alle Einzelvorzüge der früheren Methoden ohne deren Nachteile; ist also universal. Allerdings erscheint che neutrophile Körnung nicht so scharf, wie bei Triazid, und die eosinophile nicht so leuchtend, wie bei Jenner. Dafür steht sie aber noch eine besondere neue azurophile Substanz dar, was keine frühere Färbung tat, ferner die Kerne ebenso scharf wie Hämatoxylin, also viel besser wie alle anderen älteren Anilinfärbungen, und die Plasmabasophilie, die bei Triazid ganz ausfällt, ebenso gut und schön, wie bei Jenner und Methylgrün + Pyronin.Google Scholar
  2. 1).
    Unter Chloroanämien verstehen wir Kombinationen anämischer Symptome mit bloßer Chlorose des Blutes, unter Chloroleukämien aber leukämische Chloromatosen.Google Scholar
  3. 1).
    Veränderungen der Zahl und des absoluten Hb-Gehaltes, die mit anderen hämatologisehen Methoden als denen der Mikroskopie festzustellen sind, finden sich in Form von Herabsetzung bei Anämie, in Form von Erhöhung bei Polyglobulie.Google Scholar
  4. 1).
    Ist der Bürkersehen Netzteilung für die gewöhnliche Praxis vorzuziehen. Man kann aber übrigens Bürkersche Kammern auch mit der gewöhnlichen ursprünglichen Thomaschen Netzteilung käuflich (auf Bestellung) erhalten.Google Scholar

Copyright information

© Verlag von Julius Springer Berlin 1911

Authors and Affiliations

  • A. Pappenheim
    • 1
  1. 1.BerlinDeutschland

Personalised recommendations