Universität Greifswald

  • Albert Guttstadt
Part of the Klinisches Jahrbuch book series (KJ)

Zusammenfassung

Zum ersten Mal hat in Greifswald die Koch’sche Injectionsflüssigkeit zur Behandlung der Tuberkulose am 20. November 1890 ihre Verwerthung gefunden. Durch besondere Güte von Geheimrath Koch war ein Fläschchen der Flüssigkeit in Besitz seines. Schülers, Prof. Löffler, gelangt. Zu Versuchen bei Kranken der medicinischen und chirurgischen Klinik hatte derselbe die Flüssigkeit zur Disposition gestellt. Wie es in Koch’s Sinne ist, dass seine Entdeckung recht Vieler Wohlthat werde, so waren auch die zunächst hier anzustellenden Versuche bestimmt, Gemeingut aller Mitglieder des hiesigen medieinisehen Vereins und der Ärzte unserer Provinz zu werden. Dieselben waren aus diesem Grunde durch den Vorsitzenden des Vereins, Geheimrath Mosler, zu einer ausserordentlichen Sitzung in das Auditorium der medicinischen Klinik eingeladen worden, woselbst auch in Gegenwart der klinischen Zuhörer am 20. November Vormittags 10 Uhr zunächst durch Prof. Löffler bei 15 Kranken der medicinischen und chirurgischen Klinik, welche mit Lupus, tuberkulösen Knochenund Gelenkkrankheiten und Lungentuberkulose behaftet waren, die Injectionen vorgenommen wurden. Nach Verlauf von 8 Tagen wurde durch Dr. Libberts dem Director der medicinischen Klinik ein besonderes Fläschchen der Koch’schen Flüssigkeit übersandt, das allmählich seine Verwendung gefunden hat.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1891

Authors and Affiliations

  • Albert Guttstadt

There are no affiliations available

Personalised recommendations