Advertisement

Über den gegenwärtigen Stand der Erforschung der multiplen Sklerose

  • G. Steiner
Chapter

Zusammenfassung

Noch im Jahre 1913 mußte Wohlwill in seinem Referat über die pathologische Anatomie, Pathogenese und Ätiologie der multiplen Sklerose die Aufgabe, über die Fortschritte der Forschung auf dem Gebiete der Pathogenese und Ätiologie der multiplen Sklerose zu berichten, als nicht erfreulich bezeichnen. Trotz reichlicher Bemühungen um die Erkenntnis des Wesens dieser Erkrankung sei das Resultat wenig befriedigend, die Ursachen des Leidens seien uns so dunkel wie zuvor. Heute stehen wir vielleicht schon an der Schwelle eines besseren Einblickes in das Wesen dieser so überaus häufigen organischen Erkrankung des Zentralnervensystems.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Notes

Literatur

  1. Adams, D. K., The cerebrospinal fluid in disseminated sclerosis. (Die Zerebrospinalflüssig?keit bei der multiplen Sklerose.) Lancet. 200. 1921. Nr. 9. 420. Ref. Zentralbi. f. d. ges. Neurol. u. Psych. 25. Heft 5. 255.Google Scholar
  2. Albrecht, Gleichartige und ungleichartige Vererbung der Geisteskrankheiten. Zeitschr. f. d. ges. Neurol. u. Psychiatr., Orig. 11. 1912. 558.Google Scholar
  3. Anton und Wohlwill, Multiple nichteitrige Enzephalomyelitis und multiple Sklerose. Zeitschr. f. d. ges. Neurol. u. Psychiatr., Orig. 12. 1912. 31.Google Scholar
  4. Antoni, N., Eine eigentümliche symmetrische Motilitätsstörung der Augen bei der multiplen Sklerose. Verhandl. d. Vereins f. inn. Med. Stockholm. November 1917. Hygiea. 81. 337. 1919. Ref. Zeitsehr. f. d. ges. Neurol. u. Psychiatr., Ref. u. Erg. 19. 1920. Heft 6 /7. 420.Google Scholar
  5. Arzt und Kerl, Über experimentelle Kaninchensyphilis und ihre praktische Bedeutung. Wien klin. Wochenschr. 1914. 785. Diskussion hierzu S. 683.Google Scholar
  6. Arzt und Kerl,Weitere Mitteilungen über Spirochätenbefunde bei Kaninchen. Wien. klirr Wochenschr. 1914. 1053.Google Scholar
  7. Auerbach und R. Brandt, Über eine praktisch und theoretisch wichtige Verlaufsform der multiplen Sklerose. Med. Klinik. Jahrg. 1913. Nr. 30.Google Scholar
  8. Borst, Die multiple Sklerose des Zentralnervensystems. Ergebn. d. allg. Pathol. u. pathol. Anat. 1903/04. 9. Jahrg. 1. Abt. 67.Google Scholar
  9. Baumm, H., Chronische Enzephalomyelitis disseminata oder multiple Sklerose. Zeitschr. f. d. ges. Neurol. u. Psychiatr., Orig. 51. 1919. 269.Google Scholar
  10. Beck, Gehörorgan und multiple Sklerose. Monatsschr. f. Ohrenlieilk. u. LaryngoR hinol. 1910.Google Scholar
  11. Beck, Transitorische Oktavusausschaltung bei multipler Sklerose. Wien. med. Wochenschr. 1913. Nr. 39.Google Scholar
  12. Borst, Die multiple Sklerose des Zentralnervensystems. Ergebn. d. allg. Pathol. u. pathol. Anat. 1903/04. 9. Jahrg. 1. Abt. 67.Google Scholar
  13. Bendixsohn und Serog, Multiple Sklerose und Hysterie in ihren gegenseitigen Beziehungen. Med. Klinik. 1911. Nr. 2 u. 3.Google Scholar
  14. Bick, E., Zur Ätiologie und Symptomatologie der multiplen Sklerose. Inaug.-Diss. Kiel 1913.Google Scholar
  15. Bick, G., Über transitorische halbseitige Temperaturunterschiede in Begleitung geringfügiger Hem.iparesen im Frühstadium von Sclerosis disseminata. Neurol. Zentralbl. 35. 1916. Nr. 16. 670.Google Scholar
  16. Bielschowsky, M., Entwurf eines Systems der Heredodegenerationen des Nervensystems. Journ. f. Psychol. u. Neurol. 24. 1918. 49.Google Scholar
  17. Bielschowsky, M., Über Markfleckenbildung und spongiösen Schichtenschwund in der Hirnrinde der Paralytiker. Journ. f. Psychol. u. Neurol. 25. 1919. 72.Google Scholar
  18. Bielschowsky, M. und Gallus, Über tuberöse Sklerose. Journ. f. Psychol. u. Neurol. 20. 1913. Erg.- Heft 1. 1.Google Scholar
  19. Boas, K., Zur Kasuistik der apoplektiformen multiplen Sklerose unter dein Bilde der Hemiplegia alternans inferior mit funktioneller Überlagerung. Zeitschr. f. d. ges. Neurol. u. Psychiatr., Orig. 38. 1918. 279.Google Scholar
  20. Bösch, G., Ein Fall von primärem Melanosarkom des Zentralnervensystems bei multipler Sklerose. Zentralbi. f. inn. Med. 1912. 37.Google Scholar
  21. Borst, Die multiple Sklerose des Zentralnervensystems. Ergebn. d. allg. Pathol. u. pathol. Anat. 1903/04. 9. Jahrg. 1. Abt. 67.Google Scholar
  22. Borst, Die multiple Sklerose des Zentralnervensystems. Ergebn. d. allg. Pathol. u. pathol. Anat. 1903/04. 9. Jahrg. 1. Abt. 67.Google Scholar
  23. Brandenburg, Umfrage über Verlaufseigentümlichkeiten organischer Nervenkrankheiten bei Kriegsteilnehmern. Med. Klinik. 1919. Nr. 12. 279. Nr. 14. 334.Google Scholar
  24. Feilchenfeld, Konvergenzlähmung bei multipler Sklerose. Krankenvorstellung. Berl. Ges. f. Psychiatr. u. Nervenkrankh. 9. Febr. 1920. Zeitschr. f. d. ges. Neurol. u. Psychiatr. Ref. u. Erg. 21. 1920. Heft 4. 203.Google Scholar
  25. Bullock, W. E., The experimental transmission of disseminated sclerosis to rabbits. Lancet. 185. 1085. 1913. Zeitschr. f. d. ges. Neurol. u. Psychiatr., Ref. u. Erg. 9. 1914. 676.Google Scholar
  26. Buß, Beitrag zur Ätiologie und Pathologie der multiplen Sklerose. Dtsch. Arch. f. klin. Med. 45. 1889. 555.Google Scholar
  27. Ceni und Best a, Sclerosi in placche sperimentale da tossici aspergillari. Riv. sperim. Di Freniatria. 31. 1905. 125. Ref. Jahresber. f. Neurol. u. Psychiatr. 9. 1905. 396.Google Scholar
  28. Chambers, Helen, Spirochätenfund im Menschenblut. Lancet 1913. 21. Juni. Ref. Dtsch. med. Wochenschr. 1913. 1377.Google Scholar
  29. Claude, H., P. Lejonne, Sur une affection méningoencéphalique de nature mal déterminée. Revue neurologique. 1907. 428.Google Scholar
  30. Claude, H., J. Lhermitte, Leucoencéphalite subaiguë à foyers successifs. L’Encéphale. 15. 1920. Nr. 2. 90.Google Scholar
  31. Collins and E. Baehr, Disseminated sclerosis. The Americ. Journ. of the med. sciences, 148. 1914. Nr. 4. 495.CrossRefGoogle Scholar
  32. Conos, B., Sclérose en plaques avec hémiplégie alterne. Rev. neurol. 22, Nr. 4. 226. 1914.Google Scholar
  33. De Crinis E. Frank, Über die Goldsolreaktion im Liquor cerebrospinalis. Munch. med. Wochenschr. 1914. 1216.Google Scholar
  34. Feilchenfeld, Konvergenzlähmung bei multipler Sklerose. Krankenvorstellung. Berl. Ges. f. Psychiatr. u. Nervenkrankh. 9. Febr. 1920. Zeitschr. f. d. ges. Neurol. u. Psychiatr. Ref. u. Erg. 21. 1920. Heft 4. 203.Google Scholar
  35. Curschmann, H., Über atypische multiple Sklerose und luetische Spinalleiden bei Heer esangehörigen. Minch. med. Wochenschr. 1915. 1061.Google Scholar
  36. Curschmann, H., Über einige seltene Formen der Migräne. Dtsch. Zeitschr. f. Nervenheilk. 54. 1916. 184.CrossRefGoogle Scholar
  37. Curschmann, H., Über familiäre multiple Sklerose. Dtsch. Zeitschr. f. Nervenheilk. 66. 1920. Heft 5 und 6. 225.CrossRefGoogle Scholar
  38. Dercu in, A case of multiple cerebrospinal sclerosis presenting unusual symptoms suggesting paresis (clinical and pathologic findings). Journ. of the Americ. med. assoc. 59. 1912. 1612. Ref. Zentralbi. f. d. ges. Neurol. u. Psychiatr. Ref. u. Erg. 6. 1913. 1052.Google Scholar
  39. Dönitz, W., Die wirtschaftlich wichtigen Zecken. Leipzig 1907.Google Scholar
  40. Dufour-Thiers, Syndrôme méningitique dans la sclérose en plaques. Rev. neurol. 1913. Nr. 10. 712.Google Scholar
  41. Dreyfus, G. L., Silbersalvarsan bei luetischen Erkrankungen des Nervensystems. Minch. med. Wochenschr. 1919. Nr. 31. 864.Google Scholar
  42. Dufour-Thiers, Syndrôme méningitique dans la sclérose en plaques. Rev. neurol. 1913. Nr. 10. 712.Google Scholar
  43. Dürck, H., Die pathologische Anatomie der Malaria. Munch. med. Wochenschr. 1921. Nr. 2. 33.Google Scholar
  44. Duge, Ein Beitrag zur Kenntnis der Psychosen bei der multiplen Sklerose des Gehirns und Rückenmarks. Dtsch. Zeitschr. f. Nervenheilk. 51. 1914. 460.CrossRefGoogle Scholar
  45. Dufour-Thiers, Syndrôme méningitique dans la sclérose en plaques. Rev. neurol. 1913. Nr. 10. 712.Google Scholar
  46. v. Economo, Die Encephalitis lethargica. Jahrb. f. Psychiatr. 38. 1917. 235.Google Scholar
  47. Ehrlich, Die experimentelle Chemotherapie, in Friedberger-Pfeiffer, Lehrbuch der Mikrobiologie. 1. 211. Jena 1919. G. Fischer.Google Scholar
  48. Eichelberg, Die Bedeutung der Untersuchung der Spinalflüssigkeit. Med. Klinik. 1912. 1187.Google Scholar
  49. Eichhorst, Über infantile und hereditäre multiple Sklerose. Virchows Arch. f. pathol. Anat. u. Physiol. 146. 1896. 173.Google Scholar
  50. Eichhorst, Multiple Sklerose und spastische Spinalparalyse. Med. Klinik. 1913. 1617.Google Scholar
  51. Elter, Zur Ätiologie der multiplen Sklerose und chronischen Myelitis. Inaug.-Diss. Bonn. 1897.Google Scholar
  52. Eschweiler, Über die Ursachen der multiplen Sklerose. Inaug.-Diss. Bonn 1919.Google Scholar
  53. Eskuchen, K., Die fünfte Reaktion (Goldreaktion). Zeitschr. f. d. ges. Neurol. u. Psychiatr., Orig. 25. 1914. 486.Google Scholar
  54. Dufour-Thiers, Syndrôme méningitique dans la sclérose en plaques. Rev. neurol. 1913. Nr. 10. 712.Google Scholar
  55. Feilchenfeld, Konvergenzlähmung bei multipler Sklerose. Krankenvorstellung. Berl. Ges. f. Psychiatr. u. Nervenkrankh. 9. Febr. 1920. Zeitschr. f. d. ges. Neurol. u. Psychiatr. Ref. u. Erg. 21. 1920. Heft 4. 203.Google Scholar
  56. Flaschen, S., Ein Beitrag zur Ätiologie der multiplen Sklerose. Zeitschr. f. exp. Pathol. u. Therap. 16. 1914. 253.Google Scholar
  57. Fleck, Erfahrungen über die Behandlung der multiplen Sklerose mit Silbersalvarsannatrium. Med. Klinik 1921. Nr. 8.Google Scholar
  58. Flesch, M. E., Die Untersuchung des Liquor cerebrospinalis mit kolloidaler Goldlösung. Zeitschr. f. d. ges. Neurol. u. Psychiatry 26. 1914. 318.Google Scholar
  59. Fraenkel, M., Erfahrungen iTer Behandlung der multiplen Sklerose mit Fibrolysin. Neurol. Zentralbi. 32. 1913. S. 25.Google Scholar
  60. Fraenkel, M., und A. Jakob, Zur Pathologie der multiplen Sklerose mit besonderer Berücksichtigung der akuten Formen. Zeitschr. f. d. ges. Neurol. u. Psychiatr., Orig. 14. 1913. Heft 4 /5. 565.CrossRefGoogle Scholar
  61. Fritzsche, Ein Fall von Trigeminusneuralgie als Folgezustand von multipler Sklerose. Dtsch. Zeitschr. f. Zahnheilk. 1912. Nr. 2. 128.Google Scholar
  62. de Gasperi, Bull. de la soc. de pathol. exot. 5. 1912. Nr. B.Google Scholar
  63. Graetzer, A., Lumbalbefunde bei multipler Sklerose. Inaug.-Diss. Breslau 1914.Google Scholar
  64. Grimaud et Malespine, Sclérose en plaques à lésions très étendues et à symptomatologie fruste. Lyon. méd. 1913. Ref. Neurol. Zentralbl. 33. 1914. 570.Google Scholar
  65. Groß, W., Über Encephalitis epidemica. Zeitschr. f. d. ges. Neurol. u. Psychiatr., Orig. 63. 1921. 299.Google Scholar
  66. Hauck, Über Muskelatrophien bei multipler Sklerose. Inaug.-Diss. Breslau 1916.Google Scholar
  67. Hauptmann, A., Spirochätenfunde bei multipler Sklerose. Fortschr. d. Med. 36. 1918/1919. Nr. 35/36 und Vortrag in der Freiburger Med. Ges. 11. II. 1919. Dtsch. med. Wochenschr. 1919. 536.Google Scholar
  68. Hauptmann, A., Die Vorteile der Verwendung größerer Liquormengen („Auswertungsmethode“) bei der Wassermannschen Reaktion für die neurologische Diagnostik. Dtsch. Zeitschr. f. Nervenheilk. 42. 1911. 20.CrossRefGoogle Scholar
  69. Henneberg, Über disseminierte Enzephalitis. Berl. Ges. f. Psychiatr. u. Nervenkrankh. Sitzungsber. Neurol. Zentralbl. 35. 1916. 652.Google Scholar
  70. Hillel, Ein seltener Fall von multipler Sklerose. Med. Klink 1919. Nr. 43. 1092. Hobhouse, Lancet 1905. Zitiert nach E. Müller.Google Scholar
  71. Hoffmann, J., Über familiäres Vorkommen der multiplen Sklerose. Dtsch. Zeitschr. f. Nervenheilk. 47 /48. 1913. 247.CrossRefGoogle Scholar
  72. Huber, Über die degenerative Form der akuten Enzephalitis und ihre Pathogenese. Zeitschr. f. d. ges. Neurol. u. Psychiatr., Orig. 9. 1912. 105.Google Scholar
  73. Jacobsthal und Saenger, Erfahrungen mit der Langeschen Goldsolreaktion. Vortrag Verein norddeutscher Psychiater u. Neurologen. 1914.Google Scholar
  74. Zeitschr. f. d. ges. Neurol. u. Psychiatr., Ref. u. Erg. 10. 1914. 276.Google Scholar
  75. Jaeger und Goldstein, Goldsolreaktion im Liquor cerebrospinalis. Zeitschr. f. d. ges. Neurol. u. Psychiatr., Orig. 16. 1913. 219.Google Scholar
  76. Dufour-Thiers, Syndrôme méningitique dans la sclérose en plaques. Rev. neurol. 1913. Nr. 10. 712.Google Scholar
  77. Jahnel, F., Über einige Beziehungen der Spirochäten zu dem paralytischen Krankheitsvorgang. Zeitschr. f. d. ges. Neurol. u. Psychiatr., Orig. 42. 1918. 21.Google Scholar
  78. Jakob, Zur Pathologie der diffusen infiltrativen Enzephalomyelitis in ihren Beziehungen zur diffusen und multiplen Sklerose. Zeitschr. f. d. ges. Neurol. u. Psychiatr., Orig. 27. 1914. 290.Google Scholar
  79. Josephi, Über multiple Sklerose bei Soldaten. Dtsch. Zeitschr. f. Nervenheilk. 64. 1919. 243.CrossRefGoogle Scholar
  80. Jürgens, Über die Ätiologie der multiplen Hirnsklerose. Berl. klin. Wochenschr. 35. 1898. 302.Google Scholar
  81. Kalberlah, Fritz, Zur Ätiologie der multiplen Sklerose. Dtsch. med. Wochenschr. 47. 1921. Nr. 4. 102.Google Scholar
  82. Kalberlah, Die Behandlung der multiplen Sklerose mit Silbersalvarsannatrium. Med. Klinik 1919. Nr. 32.Google Scholar
  83. Kaplan, D. M. und J. E. Mc Clelland, The precipitation of colloidal gold. Journ. of the Americ. med. assoc. 62. 1914. 511.CrossRefGoogle Scholar
  84. Karplus, Organische und traumatische Nervenkrankheiten bei Kriegsteilnehmern. Wien. med. Wochenschr. 1919. 137.Google Scholar
  85. Kiewlicz, Ein Fall von Myelitis transversa, Syringomyelie, multipler Sklerose und sekundären Degenerationen. Arch. f. Psychiatr. u. Nervenkrankh. 20. 1889. 21.CrossRefGoogle Scholar
  86. Kleemann, M., Zur Frage der Remissionen und der Behandlung der multiplen Sklerose. Dtsch. Zeitschr. f. Nervenheilk. 54. 1916. 354.CrossRefGoogle Scholar
  87. Knoblauch, Ein Fall von multipler Sklerose, kompliziert durch eine chronische Geistesstörung. Monatsschr. f. Psychiatr. u. Neurol. 24. 1908/1909. 238.Google Scholar
  88. Knuth, Behn und Schulze Untersuchungen über die Piroplasmose der Pferde im Jahre 1917. Zeitschr. f. Veterinärkunde. 1918. Heft 6. 241.Google Scholar
  89. Kortum, Die Bedeutung der Schwangerschaft und Geburt für die Entstehung und den Verlauf der multiplen Sklerose. Inaug.-Diss. Jena 1914.Google Scholar
  90. Kossel, Weber, Schütz und Mießner, Über die Hämoglobinurie der Rinder in Deutschland. Arb. a. d. Reichgesundheitsamte. 20. 1903. Heft 1.Google Scholar
  91. Kramer, Demonstration aus dem Gebiet der Heredodegeneration. Berl. Ges. f. Psychiatr. u. Nervenkrankh. Sitzung 14. März 1921. Ref. Zentralbi. f. d. ges. Neurol. u. Psychiatr. 25. 1921. Heft 4. 232.Google Scholar
  92. Kramer und Henneberg, Über disseminierte Enzephalitis. Berl. Ges. f. Psychiatr. u. Nervenkrankh. Sitzungsber. Neurol. Zentralbi. 35. 1916. 984.Google Scholar
  93. Dufour-Thiers, Syndrôme méningitique dans la sclérose en plaques. Rev. neurol. 1913. Nr. 10. 712.Google Scholar
  94. v. Künssberg, K., Eine Antikoagulindriise bei Zecken. Zool. Anz. 1911. 38. Nr. 9/10.Google Scholar
  95. Kuhn und Steiner, Über die Ursache der multiplen Sklerose. Med. Klinik. 13. 1917. Nr. 38. 668.Google Scholar
  96. Dufour-Thiers, Syndrôme méningitique dans la sclérose en plaques. Rev. neurol. 1913. Nr. 10. 712.Google Scholar
  97. Langenbeck, Die Neuritis retrobulbaris bei Nerven-und Allgemeinerkrankungen. Dtsch. Zeitschr. f. Nervenheilk. 1913.Google Scholar
  98. Leichtnam, E., Multiple Sklerose mit langem Intervall. Dtsch. Zeitschr. f. Nervenheilk. 64. 1919. 234.CrossRefGoogle Scholar
  99. Leidler, R., Über die Beziehungen der multiplen Sklerose zum zentralen Vestibular-apparat. Monatsschr. f. Ohrenheilk. u. Laryngo-Rhinol. 51. 1917. Heft 5/6. 249.Google Scholar
  100. Lüttge, Akute multiple Sklerose. 6. Jahresvers. d. Ges. deutsch. Nervenärzte. Dtsch. Zeitschr. f. Nervenheilk. 45. 1912. 200.Google Scholar
  101. Lurié, A., Multiple Sklerose mit amnestischer Aphasie. Inaug.-Disc. Königsberg 1914.Google Scholar
  102. Maas, Otto, Über die Beziehungen der Encephalitis non suppurativa zur multiplen Sklerose. Monatsschr. f. Psychiatr. u. Neurol. 18. 1905. 532.Google Scholar
  103. Marburg, O., Die sogenannte akute multiple Sklerose (Encephalomyelitis periaxillaris scleroticans). Jahrb. f. Psychiatr. u. Neurol. 27. 1906. 211.Google Scholar
  104. Marburg, O. Multiple Sklerose in Lewandowskys Handbuch der Neurologie. 2. Spezielle Neurologie. I. 1911. 911.Google Scholar
  105. Marburg, O., Herdgleichseitige Erscheinungen bei Schädelschüssen (multiple Sklerose nach solchen?). Neurol. Zentralbl. 36. 1917. Nr. 2. 66.Google Scholar
  106. Marburg, O., Hirntumoren und multiple Sklerose. Ein Beitrag zur Kenntnis der lokalisierten Form der multiplen Sklerose im Gehirn. Dtsch. Zeitschr. f. Nervenheilk. 68 /69. 1921. 27–39.CrossRefGoogle Scholar
  107. Marburg, O., Zur Frage der Behandlung nichteitriger Entzündungen des Zentralnervensystems. Neurol. Zentralbl. 40. 1921. Erg.-Bd. 90.Google Scholar
  108. Marie, P. et Ch. Foix, Sclérose intracérébrale centrolobaire et symétrique. Rev. neurol. 1914. Nr. 1.Google Scholar
  109. Marinesco, Etude sur l’origine et la nature de la sclérose en plaques. Rev. neurol. Juin 1919. Nr. 6. 481.Google Scholar
  110. Mathis, C. et M. Léger, Spirochète du lapin. Cpt. rend. des séances de la soc. de biol. 70. 1911. 1. 212 ff.Google Scholar
  111. Mayer, W., Über multiple Sklerose im Krieg. Zeitschr. f. d. ges. Neurol. u. Psychiatr., Orig. 35. 1917. 208.Google Scholar
  112. Melcop, M., Ein Beitrag zur Behandlung der multiplen Sklerose mit Fibrolysin. Inaug.Diss. Bonn. 1920.Google Scholar
  113. Mendel, Zur sakralen Form der multiplen Sklerose. Neurol. Zentralbl. 27. 1908. 112.Google Scholar
  114. Merzbacher, Eine eigenartige familiär-hereditäre Erkrankungsform (Aplasia axialis extracorticalis congenita). Zeitschr. f. d. ges. Neurol. u. Psychiatr., Orig. 3. 1910. 1.Google Scholar
  115. Miura, K., Diskussionsbemerkung. Jahresvers. d. Ges. d. Nervenärzte. Berlin 1910. Dtsch. Zeitschr. f. Nervenheilk. 41. 1911. 146.Google Scholar
  116. Mönkemöller, Multiple Sklerose und Unfall. Zeitschr. f. d. ges. Neurol. u. Psychiatr., Orig. 65. 1921. Heft 3/5. 241.Google Scholar
  117. Dufour-Thiers, Syndrôme méningitique dans la sclérose en plaques. Rev. neurol. 1913. Nr. 10. 712.Google Scholar
  118. Mourgue, Temps de réaction, pression minima et température locale dans un cas de sclérose en plaques. Cpt. rend. des séances de la soc. de biol. 83. 1920. Nr. 2. Müller, Ed., Die multiple Sklerose des Gehirns und Rückenmarks. Jena 1904.Google Scholar
  119. Mourgue, Die Frühdiagnose der multiplen Sklerose. Med. Klinik. 1905. Nr. 37 /39. 2.Google Scholar
  120. Mourgue, Über einige weniger bekannte Verlaufsformen der multiplen Sklerose. Neurol. Zentralbi. 1905. Nr. 13.Google Scholar
  121. Nagel, A., Über psychische Störungen bei der multiplen Sklerose. Inaug.-biss. Erlangen 1915.Google Scholar
  122. Nobel, Zur Kenntnis der Sklerosen im frühen Kindesalter. Zeitschr. f. d. ges. Neurol. u. Psychiatr., Orig. 13. 1912. 125.Google Scholar
  123. Nonne, Kasuistisches zur Differentialdiagnose zwischen multipler Sklerose und Rückenmarkskompression. Dtsch. med. Wochenschr. 1910. 1697.Google Scholar
  124. Nonne, Multiple Sklerose und Fazialislähmung. Dtsch. Zeitschr. f. Nervenheilk. 60. 1918. 201.CrossRefGoogle Scholar
  125. Nonne, Meine Erfahrungen über die Diagnose und operative Behandlung von Rückenmarkhauttumoren. Sitzungsbericht. Neurol. Zentralbl. 1908. 749.Google Scholar
  126. Offergeld, Die multiple Sklerose und das Geschlechtsleben der Frau in ihren Wechselbeziehungen. Arch. f. Gynäkol. 93. 1911. 241.CrossRefGoogle Scholar
  127. Oloff, Über seltenere Augenbefunde hei der multiplen Sklerose.. Arch. f. Psychiatr. u. Nervenkrankh. 58. 1917. 818.CrossRefGoogle Scholar
  128. Olsen, Diskussion zu dem Hauptmannsehen Vortrag.Google Scholar
  129. Oppenheim, G., Zur pathologischen Anatomie der multiplen Sklerose mit besonderer Berücksichtigung der Hirnrindenherde. Neurol. Zentralbl. 1908. Nr. 19.Google Scholar
  130. Oppenheim, G. H., Der Formenreichtum der multiplen Sklerose. Dtsch. Zeitschr. f. Nervenheilk. 52. 1914. Heft 3/4. 169.Google Scholar
  131. Oppenheim, G. H., Gibt es eine zystische Form der multiplen Sklerose ? Neurol. Zentralbl. 33. 1914. 211.Google Scholar
  132. Oppenheim, G. H., Neue Beiträge zur Klinik der multiplen Sklerose. Flatau-Jacobsohnscher Jahresber. f. Neurol. u. Psychiatr. 20. 1917. XIV ff.Google Scholar
  133. Dufour-Thiers, Syndrôme méningitique dans la sclérose en plaques. Rev. neurol. 1913. Nr. 10. 712.Google Scholar
  134. Pelizaeus, Über eine eigentümliche Form von spastischer Lämung auf hereditärer Grundlage (multiple Sklerose). Arch. f. Psychiatr. u. Nervenkrankh. 16. 1885. 698.CrossRefGoogle Scholar
  135. Picard, H., Retrobulbäre Neuritis. Inaug.-Diss. Heidelberg 1916.Google Scholar
  136. Polik, Beitrag zur Kenntnis der chronischen Geistesstörungen bei multipler Sklerose. Diss. Berlin 1919.Google Scholar
  137. Pollak, E., Ein Beitrag zur Kenntnis des Zusammenhanges von multipler Sklerose und Syphilis. Arb. a. d. neurol. Inst. d. Wiener Univ. 21. 1914. 105.Google Scholar
  138. Dufour-Thiers, Syndrôme méningitique dans la sclérose en plaques. Rev. neurol. 1913. Nr. 10. 712.Google Scholar
  139. Raecke, Psychische Störungen bei der multiplen Sklerose. Arch. f. Psychiatr. 41. 1906. 482.Google Scholar
  140. Dufour-Thiers, Syndrôme méningitique dans la sclérose en plaques. Rev. neurol. 1913. Nr. 10. 712.Google Scholar
  141. Redlich, E., Über Encephalitis pontis et cerebelli. Zeitschr. f. d. ges. Neurol. u. Psychiatr., Orig. 37. 1917. Heft 1/2.Google Scholar
  142. Rennie und Latham, Combined sclerosis with heterotopia of the spinal cord. Brit. med. Journ. 1919. Ref. Neurol. Zentralbl. 39. 1920. 302.Google Scholar
  143. Reznicek, Fall von multipler Sklerose mit Dermographia elevata. Jahresvers. d. Vereins f. Psychiatr. u. Neurol. in Wien. 12. Mai 1914. Jahrb. f. Psychiatr. 35. 1915. 164.Google Scholar
  144. Richter, Über einen Fall von atypischer multipler Sklerose. Zeitschr. f. d. ges. Neurol. u. Psychiatr., Orig. 38. 1917. 111.Google Scholar
  145. Riehl, Diskussionsbemerkung zu dem Vortrag von Arzt und Kerl. Wiener klin. Wochen-sehr. 1914. 685.Google Scholar
  146. Riese, Rückenmarksveränderungen eines Paralytikers. Arch. f. Psychiatr. 60. 1919. 1.Google Scholar
  147. Rönne und Wimmer, Akute disseminierte Sklerose. Dtsch. Zeitschr. f. Nervenheilk. 46. 1912. 57.CrossRefGoogle Scholar
  148. Röper, Zur Ätiologie der multiplen Sklerose. Monatsschr. f. Psychiatr. u. Neurol. 33. 1913. 56.Google Scholar
  149. Rothfeld, J. Freund und J Hornowski,- Experimentelle Untersuchungen über die Pathogenese der multiplen Sklerose. Dtsch. Zeitschr. f. Nervenheilk. 67. 1921. Heft 5 /6. 257.Google Scholar
  150. Rulf, J., Organische Erkrankungen des Zentralnervensystems und Kriegsschädigung. Zeitschr. f. d. ges. Neurol. u. Psychiatr., Orig. 33. 1916. 371.Google Scholar
  151. Schilder, P., Zur Kenntnis der sogenannten diffusen Sklerose. (Über Encephalitis peri- axialis diffusa.) Zeitschr. f. d. ges. Neurol. u. Psychiatr., Orig. 10. 1912. 1.Google Scholar
  152. Schilder, P., Zur Kenntnis der sogenannten diffusen Sklerose. (Über Encephalitis peri- axialis diffusa.) Zeitschr. f. d. ges. Neurol. u. Psychiatr., Orig. 10. 1912. 1.Google Scholar
  153. Schilder, P., Zur Kenntnis der sogenannten diffusen Sklerose. (Über Encephalitis peri- axialis diffusa.) Zeitschr. f. d. ges. Neurol. u. Psychiatr., Orig. 10. 1912. 1.Google Scholar
  154. Schilder, P., Zur Frage der Encephalitis periaxialis diffusa (sogenannte diffuse Sklerose). Zeitschr. f. d. ges. Neurol. u. Psychiatr., Orig. 15. 1913. 359.Google Scholar
  155. Schlesinger, H., Einige Bemerkungen über die multiple Sklerose nach eigenen. Erfahrungen. Therap. d. Gegenw. 58. 1917. 201.Google Scholar
  156. Seh1üter, R., Fehlen der Sehnenreflexe bei multipler Sklerose. Inaug.-Diss. Heidelberg 1910.Google Scholar
  157. Schmelz, J., Über Meningealveränderungen bei einigen chronischen Rückenmarksaffektionen. (Multiple Sklerose, amyotrophische Lateralsklerose, chronische Myelitiden). Arb. a. d. neurol. Inst. d. Wiener Univ. 20. 1913. 243.Google Scholar
  158. Schnitzler, J. G., Klinische Beiträge zur Kenntnis der mit Muskelatrophien verlaufenden Formen von multipler Sklerose und chronischer Myelitis. Zeitschr. f. d. ges. Neurol. u. Psychiatr., Orig. 12. 1912. Heft 1/3. 310.Google Scholar
  159. Dufour-Thiers, Syndrôme méningitique dans la sclérose en plaques. Rev. neurol. 1913. Nr. 10. 712.Google Scholar
  160. Schröder, P., Über eine Hinterstrang-und Sehnervenerkrankung beim Affen. Arch. f. Psychiatr. und Nervenkrankh. 44. 1908. 193.CrossRefGoogle Scholar
  161. Schröder, P., Enzephalitis und Myelitis. Zur Histologie der kleinzelligen Infiltration im Nervensystem. Monatsschr. f. Psychiatr. u. Neurol. 43. 1918. Heft 3. 146.Google Scholar
  162. Sehüller, Ein Beitrag zur Pathologie der kombinierten organischen Erkrankungen des Nervensystems. Jahrb. f. Psychiatr. u. Neurol. 26. 1905. 365.Google Scholar
  163. Dufour-Thiers, Syndrôme méningitique dans la sclérose en plaques. Rev. neurol. 1913. Nr. 10. 712.Google Scholar
  164. Schultze, F., Über die Beziehungen der multiplen Sklerose des zentralen Nervensystems zur allgemeinen progressiven Paralyse der Irren. Arch. f. Psychiatr. 11. 1881. 216.Google Scholar
  165. Schultze, F., Über familiale Ataxie (hereditäre Ataxie) mit fortschreitendem Schwachsinn, nebst einer Mitteilung über multiple Sklerose bei Geschwistern. Dtsch. Zeitschr. f. Nervenheilk. 63. Heft 5/6. 257.Google Scholar
  166. Schultze, F., Über multiple Sklerose und herdförmige Enzephalitis. Dtsch. Zeitschr. f. Nervenheilk. 65. 1920. Heft 1/2.Google Scholar
  167. Schuster, J., Beitrag zur Kenntnis der multiplen Sklerose. Zeitschr. f. d. ges. Neurol. u. Psychiatr., Orig. 65. 1921. H. 1/2.Google Scholar
  168. Seiffer, W., Über psychische, insbesondere Intelligenzstörungen bei multipler Sklerose. Arch. f. Psychiatr. 40. 1905. 252.Google Scholar
  169. Sioli, Zitiert bei Westphal und Schultze.Google Scholar
  170. Siebert, H, Einige Beobachtungen in der Fibrolysintherapie. Thera_p. Monatshefte. 1916. Heft 11. 536.Google Scholar
  171. Siemerling und Raecke,Zur pathologischen Anatomie und Pathogenese der multiplen Sklerose. Arch. f. Psychiatr. 48. 1911. 824.Google Scholar
  172. Siemerling und Raecke, Beitrag zur Klinik und Pathologie der multiplen Sklerose mit besonderer Berücksichtigung ihrer Pathogenese. Arch. f. Psychiatr. 53. 1914. 385.Google Scholar
  173. Siemerling E., Spirochäten im Gehirn eines Falles von multipler Sklerose. Berl. klin. Wochenschr. 1918. Jahrg. 55. Nr. 12. 273.Google Scholar
  174. Dufour-Thiers, Syndrôme méningitique dans la sclérose en plaques. Rev. neurol. 1913. Nr. 10. 712.Google Scholar
  175. Simons, Zur Übertragbarkeit der multiplen Sklerose. Neurol. Zentralbl. 37. 1918. Nr. 4. 129.Google Scholar
  176. Sittig, O., Über eine besondere Form akuter herdförmiger Destruktion des nervösen Gewebes im Gehirn bei Tuberkulose (akute, nichteitrige Enzephalitis). Zeitschr. f. d. ges. Neurol. u. Psychiatr., Orig. 10. 1912. 289.Google Scholar
  177. Sittig, O., Kombination von multipler Sklerose und Syringomyelie. Zeitschr. f. d. ges. Neurol. u. Psychiatr., Orig. 27. 1915. 109.Google Scholar
  178. Sittig, O., Die Bedeutung der Sensibilitätsstörungen für die Diagnose der multiplen Sklerose. Prager med. Wochensch. 1915. Nr. 12. 126.Google Scholar
  179. Dufour-Thiers, Syndrôme méningitique dans la sclérose en plaques. Rev. neurol. 1913. Nr. 10. 712.Google Scholar
  180. Speer, E., Spirochätenfund im menschlichen Zentralnervensystem bei multipler Sklerose. Munch. med. Wochenschr. 1921. Nr. 14. 425.Google Scholar
  181. Spielmeyer, Über experimentelle Schlafkrankheit. Dtsch. med. Wochenschr. 1909. N. 51.Google Scholar
  182. Spielmeyer, Über einige anatomische Ähnlichkeiten zwischen progressiver Paralyse und multipler Sklerose. Zeitschr. f. d. ges. Neurol. u. Psychiatr., Orig. 1. 1910. 660.Google Scholar
  183. Spielmeyer, Die Diagnose „Entzündung“ bei Erkrankungen des Zentralnervensystems. Zeitschr. f. d. ges. Neurol. u. Psychiatr. 25. 1914. Heft 4/5. 543.Google Scholar
  184. Spiller und Camp, Multiple sclerosis with the report of two additional cases with necropsy. Journ. of nerv. and ment. dis. 1904. 433.Google Scholar
  185. Stadelmann und Lewandowsky, Akute multiple Sklerose oder disseminierte Myelitis? Neurol. Zentralbl. 26. 1907. 1001.Google Scholar
  186. Stamm, C., Ein Fall von multipler Sklerose im Kindesalter. Arch. f. Kinderheilk. 63. 1914. Heft 3/4. 199.Google Scholar
  187. v. Stauffenberg, Ein Fall von Encephalitis periaxialis diffusa (Schilder). Zeitschr. f. d. ges Neurol. u. Psychiatr. 39. 1918. 56.Google Scholar
  188. Steiner, Über die ätiologische Erforschung der multiplen Sklerose. Arch. f. Psychiatr. u, Nervenkrankh. 60. 1918. Badener Versammlungsbericht.Google Scholar
  189. Steiner, Über experimentelle multiple Sklerose. Zeitschr. f. d. ges. Neurol. u. Psychiatr., Ref. u. Erg. 17. 1919. 491.Google Scholar
  190. Steiner, Die Bedeutung der gegenwärtigen ätiologischen Forschung für die Behandlung der multiplen Sklerose. Therap. Monatshefte. 34. 1920. Heft 3.Google Scholar
  191. Stern-Piper, Beitrag zur Therapie der multiplen Sklerose mit Silbersalvarsan. Munch. med. Wochenschr. 1920. Nr. 34. 985.Google Scholar
  192. Stiefler, G., Feldärztliche Beobachtungen über organische Erkrankungen des zentralen Nervensystems Zeitschr. f. d. ges. Neurol. u. Psychiatr., Orig. 61. 1920. 174. Strümpell, Zur Pathologie der multiplen Sklerose. Neurol. Zentralbl. 15. 1896. 961.Google Scholar
  193. Stiefler, G., Einige Bemerkungen zur Ätiologie der multiplen Sklerose. Neurol. Zentralbl. 37. 1918. Nr. 12. 401.Google Scholar
  194. Tarie, J., Beitrag zur Beziehung zwischen Neuritis retrobulbaris acuta (Neuritis axialis acuta Wilbrand u. Sänger) und der multiplen Sklerose. Klirr. Monatsbl. f. Augenheilk. 1915. 412.Google Scholar
  195. Dufour-Thiers, Syndrôme méningitique dans la sclérose en plaques. Rev. neurol. 1913. Nr. 10. 712.Google Scholar
  196. Tibor, A., Lähmung des Halssympathikus bei multipler Sklerose. Neurol. Zentralbl. 37. 1918. 515.Google Scholar
  197. Todd, J. L., Tick-bite in British Columbia. - Canadian med. assoc. Journ. 1912. Referatenteil d. Zentralbl. f. Bakteriol., Parasitenk. u. Infektionskrankh 57. 1913.Google Scholar
  198. Tschirkowsky, Stauungspapille bei multipler Sklerose. Klirr Monatsbl. f. Augenheilk. Okt./Dez. 1914.Google Scholar
  199. Uh1enhuth, Experimentelle Grundlagen der Chemotherapie der Spirochätenkrankheiten. Urban u. Schwarzenberg 1911.Google Scholar
  200. Uh1enhuthnd Mulzer, Atlas der experimentellen Kaninchensyphilis. Berlin 1914. Julius Springer.Google Scholar
  201. Walter, F. K., Zur Symptomatologie und Anatomie der „diffusen Hirnsklerose“. Monats-sehr. f. Psychiatr. u. Neurol. 44. 1918. 87.Google Scholar
  202. Dufour-Thiers, Syndrôme méningitique dans la sclérose en plaques. Rev. neurol. 1913. Nr. 10. 712.Google Scholar
  203. Über den gegenwärtigen Stand der Erforschung der multiplen Sklerose. 259Google Scholar
  204. Westphal, A., Über das Vorkommen - von Stäbchenzellen bei der multiplen Sklerose. Neurol. Zentralbi. 1918. Nr. 1.Google Scholar
  205. Westphal, A., Weitere Mitteilung über Stäbchenzellenbefunde bei multipler Sklerose. Neurol. Zentralbi. 37. 1918. Nr. 12. 407.Google Scholar
  206. Westphal, A., Über seltene motorische Erscheinungen bei multipler Sklerose nebst Bemerkungen zur Differentialdiagnose gegenüber der Encephalitis epidemica. Dtsch. Zeitschr. f. Nervenheilk. 68 /69. 1921. 128.CrossRefGoogle Scholar
  207. Wichura, Salvarsanbehandlung der multiplen Sklerose. Neurol. Zentralbl. 1920. Nr. 9.Google Scholar
  208. Wohlwill, Fr., Multiple Sklerose. (Pathologische Anatomie, Pathogenese, Ätiologie.)Zeitschr. f. d. ges. Neurol. u. Psychiatr., Ref. u. Erg. 7. 1913. 849 u. 977.Google Scholar
  209. Wohlwill, Fr., Organische Nervenkrankheiten und Krieg. Zeitschr. f. d. ges. Neurol. u. Psychiatr.Ref. u. Erg. 19. 1Google Scholar
  210. Wolf, Fritz, Die multiple Sklerose im Kindesalter. Zeitschr. f. d. ges. Neurol. u. Psychiatr. Orig. 15. 1913. 227.Google Scholar

Copyright information

© Julius Springer in Berlin 1922

Authors and Affiliations

  • G. Steiner
    • 1
  1. 1.HeidelbergDeutschland

Personalised recommendations