Advertisement

Über die Verwendbarkeit inländischer Klimate an Stelle einiger Auslandsklimate

Eine Studie ärztlicher Klimatik
  • M. van Oordt
Chapter
  • 8 Downloads

Zusammenfassung

Die Frage nach Ersatzklimaten in den gegenwärtigen Grenzen Deutschlands an Stelle bevorzugter klimatischer Plätze des Auslandes hat schon vor der durch den Weltkrieg geschaffenen Beengung der eigentlichen Klirnatotherapie dazu geführt, daß in der deutschen Heimat eine entsprechende Umschau gehalten wurde. Der zunächst eintretende Erfolg war das rasche Aufblühen von Wintersportplätzen und Höhenkurorten, für welche die Schweiz, besonders in den Graubündner Höhenstationen, glänzende Vorbilder geliefert hatte. Wesentlich seltener schon wurden jedoch die bekannten Frühjahrskurorte Westdeutschlands, welche in den Frühjahrsmonaten — weniger im Herbst — schon längst Mittelpunkte für kürzer dauernde Erholungsaufenthalte gebildet hatten, von Kranken und der klimatischen Erholung Bedürftigen im frühesten Frühjahr und während des Spätherbstes aufgesucht. Die Mehrzahl der bemittelten Erholungsuchenden folgte aber im Winter dem Zuge nach der absoluten Höhenlage in der Schweiz und Tirol, oder dem noch mächtigeren nach Wärme, Sonne und frühem Frühling im Süden Frankreichs, Italiens und der Südschweiz.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Notes

Literatur

  1. Alt, Eugen, Klimatologie von Süddeutschland. 2. Teil. Temperaturmittel. Dtsch. Meteorolog. Jahrb. 1912: Bayern.Google Scholar
  2. Alt, Eugen, Klimatologie von Süddeutschland 3. Teil. Bewölkungsverhältnisse. Dtsch. Meteorolog. Jahrb. 1916: Bayern.Google Scholar
  3. Alt, Eugen, Klimatologie von Süddeutschland. 4. Teil. Die Luftdruckverteilung in Europa. Dtsch. Meteorolog. Jahrb. 1919: Bayern.Google Scholar
  4. Aßmann, Richard, Die Winde in Deutschland. Braunschweig 1910.Google Scholar
  5. Baur, F., Mitteilungen der Wetter-und Sonnenwarte St. Blasien. 1920. Heft 1.Google Scholar
  6. v. Bergen, J., -Ober die desinfizierende Kraft der Sonnenstrahlen gegenüber Tuberkelbazillen. Schweiz. med. Wochensch. Jahrg. 50. Nr. 49.Google Scholar
  7. Dorn o, C., Dauerregistrierungen der Ortshelligkeit von Davos usw. Meterolog. Zeitschr. 1921. Heft 1.Google Scholar
  8. Dove und Frankenhäuser, Deutsche Klimatik. Berlin 1912.Google Scholar
  9. Dtsch. Meteorolog. Jahrb. Jahrg. 1910–1919. Bayern.Google Scholar
  10. Franz, Alb., Vergleichende Untersuchungen über die Klimate von Freiburg und Rom. Freiburg 1915.Google Scholar
  11. Freybe, O., Das Klima von Wiesbaden. Wiesbaden 1912.Google Scholar
  12. Hann, Handbuch der Klimatologie. 1911.Google Scholar
  13. Häuser, Josef, Die Niederschlagsverhältnisse in Bayern und in den angrenzenden Staaten in Kartendarstellungen. München 1920.Google Scholar
  14. Hiller, A., Lehrbuch der Meeresheilkunde. Berlin 1913.Google Scholar
  15. Ihne, E., Phünologische Karte des Frühlingseinzuges in Mitteleuropa. Petermanns Geogr. Mitt. 51. 1905. S. 97.Google Scholar
  16. Ihne, E., Phänolog. Karte des Frühlingseinzugs im Großherzogtum Hessen. Phänolog. Mitt. Heft Nr. 9. Darmstadt 1911.Google Scholar
  17. Ihne, E., Phänolog. Karte des Frühlingseinzugs a. d. Brit. Inseln. Petermanns Geograph. Mitteilg. 62. Jahrg. 1916. Märzheft.Google Scholar
  18. Jahresbericht des Zentralbureaus für Meteorologie und Hydrographie in Baden. Jahrg. 1905 bis 1915.Google Scholar
  19. Käh1er, K., Das Strahlungs-und Lichtklima an der hinterpommerschen Küste, Sonderdruck d. Veröffentl. d. Zentralst. f. Balneologie. Nov. 1920.Google Scholar
  20. Knörzer, A., Deutschlands wärmste Gegenden und ihre Insektenfauna. Colmar 1911.Google Scholar
  21. Knürzer, A., über die Temperaturverhültnisse der oberrheinischen Tiefebene. Geograph. Zeitschr. 14, Heft 7. 372.Google Scholar
  22. Knörzer, A., Temperatur-und Vegetationsentwieklung im Frühjahr 1918. in Nordost-und Südwestdeutschland. Phänolog. Mitt. Nr. 26. Jahrg. 1919.Google Scholar
  23. Meteorologische Jahresberichte von Württemberg 1905–1920.Google Scholar
  24. Mörikhofer, Walter, Klimatische Normalwerte für Basel. Basel 1916.Google Scholar
  25. van Oordt, M., Physikalische Therapie innerer Krankheiten, Klimatotherapie usw. 1. 1920.Google Scholar
  26. Polis, P., Das Klima von Aachen. Festsehr. z. 72. Versamml. dtsch. Naturforscher und Ärzte 1900.Google Scholar
  27. Polis, P., Die Wärme-und Niederschlagsverhältnisse in der Rheinprovinz. Dtsch. Meteorolog. Jahrb. f. Aachen. 1903.Google Scholar
  28. Polis, P., Die Wärme-und Niederschlagsverhältnisse in der Rheinprovinz. Geograph. Am. 1905. Februar.Google Scholar
  29. Das Klima Aachens. Separatabdruck aus. d. Festschr. d. Stadt Aachen zur. 38. Vers. d. D. Ver. für üffentl. Gesundheitspflege.Google Scholar
  30. Rubel, Otto, Das Klima von Baden-Baden. Straßburg i. Els. 1911.Google Scholar
  31. Rubel, Otto, Das Klima von Heidelberg. Gerlands Beitr. d. Geophys. 6. Heft 1.Google Scholar
  32. Schreiber, Paul, Sonderkatalog für die Gruppe Klimatologie und Mineralogie d. Int. Hyg.-Ausstellung 1911. 2. Teil. Dresden 1911.Google Scholar
  33. Schultheiß, Die Temperaturverhältnisse im Großherzogtum Baden. Karlsruhe 1908. Schwalbe, G., Das Klima von Mecklenburg auf Grund neuerer Untersuchungen. Rostock 1913.Google Scholar
  34. Stephan, Georg, Über den Einfluß der orographischen. Lage auf die interdiurne Temperaturveränderlichkeit im Thüringer Wald. Jena 1908.Google Scholar
  35. Strub, Walter, Die Temperaturverhältnisse von Basel. Basel 1910.Google Scholar
  36. Veröffentl. d. Bayer. Hydrotechn. Bureaus: Die Schneedecke in Bayern. München 1905 bis 1911.Google Scholar
  37. Zierl, Hermann, Beiträge zum photochemischen Klima der Zugspitze. Dtsch. Meteorolog. Jahrb. 1919: Bayern.Google Scholar

Copyright information

© Julius Springer in Berlin 1922

Authors and Affiliations

  • M. van Oordt

There are no affiliations available

Personalised recommendations