Advertisement

Mathematik — Ausgewählte Gebiete

Chapter
  • 96 Downloads
Part of the VDI-Buch book series (VDI-BUCH)

Zusammenfassung

Das Grundproblem der Variationsrechnung besteht allgemein in der Bestimmung der größten und kleinsten Werte von Funktionalen, die von Elementen aus einem Funktionenraum abhängen und (in der Regel) durch Integrale ausgedrückt werden. Die Anwendungen finden sich zum Beispiel in der Mechanik, der Theorie des elektromagnetischen Feldes (Elektromagnetik), der nichtlinearen Synthese und der Elektro-Mechanik.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Joseph Louis Lagrange (1736 – 1813): Französischer Gelehrter. Grundlegende Arbeiten zur Himmelsmechanik, Analysis und analytischen Mechanik.Google Scholar
  2. 2.
    Leonhard Euler (1707 Basel, †;1783 St. Petersburg). Bedeutendster Mathematiker des 18. Jahrhunderts. Grundlegende Arbeiten zur Analysis, Variationsrechnung, Zahlentheorie und Algebra sowie zu Anwendungen der Mathematik.Google Scholar
  3. 3.
    Karl Weierstraß (1815 Ostenfelde, †1897 Berlin) Erneuerer der gesamten Analysis, insbesondere Beiträge zur reellen Analysis, Funktionentheorie und VariationsrechnungGoogle Scholar
  4. 4.
    Das ist die Aussage eines berühmten Satzes von Weierstraß. Der Satz gilt allgemein für stetige reellwertige Funktionale auf abgeschlossenen und kompakten Mengen.Google Scholar
  5. 5.
    Die Untermenge K (x’ , p) des Raumes (Math) ([t0, t1]) heißt offene Kugel mit dem Mittelpunkt x’ und dem Radius p > 0. Sie ist eine offene Menge und beschreibt eine Umgebung (Nachbarschaft) des Elementes x’.Google Scholar
  6. 6.
    David Hilbert (1862 Königsberg, †1943 Göttingen). Fundamentale Arbeiten zur Zahlentheorie, über Integralgleichungen und Mathematische Physik sowie über die Grundlagen der Geometrie.Google Scholar
  7. 7.
    Koordinaten eines Vektors und Maßzahlen eines Vektors werden synonym verwendet, wobei der Begriff der Maßzahlen zu bevorzugen ist. Gelegentlich werden Koordinaten eines Vektors mit Komponenten verwechselt bzw. gleichgesetzt. Koordinaten (Maßzahlen) sind stets Zahlen, während Komponenten immer Vektoren sind. Zum Beispiel sind bei Verwendung eines kartesischen Koordinatensystems die mit den Maßzahlen multiplizierten Einsvektoren in den Koordinatenrichtungen die Komponenten des Vektors, in die er (additiv) zerlegt werden kann.Google Scholar
  8. 8.
    In der Tensorrechnung bedient man sich meistens nur der Koordinatenschreibweise, in der der Tensor allein durch sein Transformationsverhalten erklärt wird. Hier sind die Tensoren mit den zugrundegelegten Basissystemen eingeführt, die für gewisse Darstellungen zweckmäßig sind.Google Scholar
  9. 9.
    Augustin Louis Cauchy (1789–1857): Grundlagen der Analysis, Arbeiten zur Funktionentheorie und über physikalische und astronomische Probleme.Google Scholar
  10. 10.
    Hermann Amandus Schwarz (1843–1921): Grundlegende Arbeiten über gewöhnliche und partielle Differentialgleichungen, über konforme Abbildungen und zur VariationsrechnungGoogle Scholar
  11. 11.
    Jean Baptiste Joseph Fourier (1768 – 1830): Einer der Begründer der mathematischen Physik. Er entwickelte die Grundlagen der mathematischen Theorie der Wärmeleitung.Google Scholar
  12. 12.
    Johann Bernoulli (1667–1748): Ausgestaltung und Weiterentwicklung der Infinitesirnalrnathematik und der Theorie der Differentialgleichungen.Google Scholar
  13. 13.
    Jean Lerond cl’ Alembert (1717–1783): Stellte 1743 das d’ Alembertsche Prinzip der Mechanik und Bedingungen für die Integrierbarkeit eines Differentialausdruckes auf.Google Scholar
  14. 14.
    Friedrich Wilhelm Bessel (1784–1846): Grundlegende Arbeiten über astronomische und geodätische Fundamentalgrößen, Beiträge zur Potentialtheorie („Besselfunktionen“).Google Scholar
  15. 15.
    Pierre Simon Laplace (1749–1827): Wirkte vorwiegend in Paris. Arbeiten zu Determinanten (Entwicklungssatz), zu partiellen Differentialgleichungen (Laplace-Gleichung) und zur Astronomie.Google Scholar

Copyright information

© Bibliographisches Institut & F.A. Brockhaus AG, Mannheim 1994

Authors and Affiliations

  1. 1.Technische Universität IlmenauDeutschland

Personalised recommendations