Advertisement

Plastische und rekonstruktive Maßnahmen bei der Perichondritis der Ohrmuschel

  • F. Nagel
Conference paper
Part of the 15. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Plastische und Wiederherstellungschirurgie 7./8. Oktober 1977, Murnau/Obb. book series (PLASTISCHE CHIR, volume 15)

Zusammenfassung

Die Knorpelhautentzündung oder Perichondritis schließt sich gewöhnlich als Sekundärinfektion einer Ohrknorpelverletzung an, wie sie bei akzidentellen Ohrmuschelverletzungen, beim Othämatom, bei Verbrennungen und Erfrierungen, ausnahmsweise auch mal bei chirurgischen Eingriffen an der Ohrmuschel zustande kommen kann. Seltener geht sie von einer Dermatitis, einem Ekzem oder Furunkel aus. Fast immer findet sich in der Mischinfektion auch der anaerobe Bacillus pyocyaneus, der — wie wir alle wissen — besonders schwierig zu beherrschen ist.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Herrmann, A.: Die Perichondritis der Ohrmuschel. In: Gefahren bei Operationen am Hals, Ohr und Gesicht und die Korrektur fehlerhafter Eingriffe, S. 201. Berlin-Heidelberg-New York: Springer 1968.CrossRefGoogle Scholar
  2. 2.
    Nagel, F.: Plastische Maßnahmen nach Ohrmuschelverletzungen. In: Plastisch-chirurgische Maßnahmen bei Spätfolgen nach Unfällen, Hollwich, F., Walter, C. (Hrsg.), S. 154. Stuttgart: Thieme 1976.Google Scholar
  3. 3.
    Tobeck, A.: Perichondritis der Ohrmuschel. Z. HNO-Heük. 44, 378 (1938).Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1980

Authors and Affiliations

  • F. Nagel
    • 1
  1. 1.PforzheimDeutschland

Personalised recommendations