Epikanthus beim Down-Syndrom

  • R. Rochels
  • E.-J. Schmitt
  • F. Schmid
Conference paper
Part of the Deutsche Ophthalmologische Gesellschaft book series (OPHTHALMOLOG, volume 77)

Zusammenfassung

Als Epikanthus bezeichnet man eine von der inneren Region des Oberlides nach nasal unten ziehende, vertikale Hautfalte, die den inneren Lidwinkel mehr oder weniger überdeckt. Je nach Ursprung dieser Falte unterscheidet man einen Epicanthus supraciliaris, einen Epicanthus palpebralis und einen Epicanthus tarsalis. Streng hiervon zu trennen ist die als Rassenmerkmal bekannte sog. Mongolenfalte (Plica nasopalpebral superior), bei der die Pars orbitalis des Oberlides die Pars tarsalis, den nasalen Lidwinkel und die Caruncula lacrimalis teilweise verdeckt.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© J.F. Bergmann Verlag 1980

Authors and Affiliations

  • R. Rochels
    • 1
  • E.-J. Schmitt
    • 1
  • F. Schmid
    • 2
  1. 1.Univ.-Augenklinik MainzDeutschland
  2. 2.Städtische Kinderklinik AschaffenburgDeutschland

Personalised recommendations