Advertisement

Allgemeine Einführung

Chapter
Part of the Enzyklopädie der Rechts- und Staatswissenschaft book series (ENZYKLOPÄDIE)

Zusammenfassung

Die meisten sozialpolitischen Maßnahmen sind gegenwärtig vertei-lungspolitische Maßnahmen. Sie gelten direkt (teilweise aber auch indirekt) der Gestaltung der Einkommensverteilung. Die Sozialpolitik ist eine Politik der Einkommensverteilung geworden, ungeachtet mancher Ansätze und Bestrebungen, aus ihr eine Gesellschaftspolitik zu machen. Diese Entwicklung ist nicht erstaunlich. Jede Einkommensverteilung kann, wie immer sie zustande gekommen sein mag, Grund zur Unzufriedenheit geben und Anlaß zu Forderungen von entsprechenden verteilungspolitischen Maßnahmen sein. Unabhängig davon, welches Wirtschaftssystem vorherrscht, werden deshalb verteilungspolitische oder produktionspolitische Gesichtspunkte verteilungspolitische Maßnahmen erforderlich erscheinen lassen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Siehe z. B. Wagner, Ad.: Über soziale Finanz- und Steuerpolitik; Archiv für soziale Gesetzgebung und Statistik, 4 (1891), S. 4: „Unter Sozialpolitik im Allgemeinen verstehen wir diejenige Politik des Staats, welche Mißstände im Gebiete des Verteilungsprozesses mit Mitteln der Gesetzgebung und Verwaltung zu bekämpfen sucht.“;Google Scholar
  2. 2.
    Siehe z. B. Mill, J. St.: Grundsätze der politischen Ökonomie, Bd. 1, 2. Aufl. S. 300/302. Jena 1924: „Die Gesetze und Bedingungen der Produktion von Vermögen zeigen den Charakter physikalischer Wahrheiten; hier gibt es nichts Wahl-und Willkürliches.… Anders verhält es sich mit der Verteilung des Vermögens. Diese ist eine rein menschliche Einrichtung. Sind die Dinge einmal gegeben, so können die Menschen, einzeln oder in der Gesamtheit, mit ihnen nach Belieben verfahren… Die Vermögensverteilung hängt demnach von den Gesetzen und Gewohnheiten der Gesellschaft ab.“Google Scholar
  3. 1.
    Schumpeter, J. A.: History of Economic Analysis, S. 645. New York 1954.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag oHG. Berlin · Göttingen · Heidelberg 1961

Authors and Affiliations

  1. 1.VolkswirtschaftslehreUniversität des Saarlandes zu SaarbrückenDeutschland

Personalised recommendations