Advertisement

Pathologie der Geburt

Chapter
  • 12 Downloads

Zusammenfassung

Der Geburtsvorgang ist immer dann als pathologisch zu bezeichnen, wenn das geforderte Resultat — ein lebendes, ungeschädigtes Kind — durch die natürlichen Geburtskräfte nicht oder nur unter Schädigung der Mutter erreicht wird. Wer unsere Schilderung der atypischen physiologischen Geburt aufmerksam gelesen hat, weiß bereits, wie fließend die Übergänge von der physiologischen zur pathologischen Geburt sind. Es ist ohne weiteres verständlich, daß bei jeder Abweichung von der „Regel“ der normalen Hinterhauptshaltung diese Grenze des Physiologischen leichter und häufiger überschritten wird. Es waren ja auch wesentlich didaktische Gründe, die uns veran-laßten, solche atypischen Geburtsabläufe noch in dem Kapitel der Physiologie der Geburt unterzubringen. Aber auch eine zunächst im strengsten Sinn physiologisch beginnende Geburt in Hinterhauptshaltung wird zu einem pathologischen Vorgang, wenn ein Defekt der treibenden Kräfte oder irgendein anderer Ausfall in dem Zusammenspiel der einzelnen Geburtsfaktoren nur durch rechtzeitig eingreifende Kunsthilfe ausgeglichen werden kann. In anderen Fällen treten durch eine zunächst geringfügig erscheinende Anomalie im Verhalten des Geburtsobjektes, wie etwa eine feste Nabelschnurumschlingung oder das Ausbleiben der Drehung des Kinnes nach vorne bei Gesichtslagen, im Verlauf der Geburt plötzlich Störungen ein, die den Geburtsvorgang unzweifelhaft zu einem pathologischen machen. Bei der Besprechung der Beckenendlagen haben wir sogar gesehen, daß sie nur bei besonderer Gunst der Weichteilverhältnisse noch in den Rahmen des Physiologischen hineinpassen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

Pathologie der Geburt

  1. Ahlfeld: Schwere Blutung vor der Geburt infolge Zerreißung des Sinus usw. Mschr. Geburtsh. 17, 694 (1903).Google Scholar
  2. Ahlfeld: Zur Verhinderung größerer Blutverluste in der Nachgeburtsperiode. Z. Geburtsh. 45, 148 (1905).Google Scholar
  3. Ahlfeld u. Aschoff: Z. Geburtsh. 51, 544.Google Scholar
  4. Albrecht, H.: Klinik des Myoma uteri. In Handbuch von Halban-Seitz, Bd. 4. 1928.Google Scholar
  5. Aschoff, L.: Über die Dreiteilung des Uterus, das untere Uterinsegment (Isthmussegment) und die Placenta praevia. Münch. med. Wschr. 1907 II. Google Scholar
  6. Aschoff, L.: Die Dreiteilung des Uterus, das untere Uterinsegment und die Placenta praevia. Berl. klin. Wschr. 1907 II. Google Scholar
  7. Aschoff, L.: Die Dreiteilung des Uterus, das untere Uterinsegment und die Placenta praevia. Z. Geburtsh. 58 (1908).Google Scholar
  8. Aschoff, L.: Über die Berechtigung und Notwendigkeit des Begriffs Isthmus uteri. Verh. dtsch. path. Ges. 1908. Google Scholar
  9. Baisch: Reformen in der Therapie des engen Beckens. Leipzig 1907.Google Scholar
  10. Baisch: Das enge Becken. Prakt. Erg. Geburtsh. 1 (1910).Google Scholar
  11. Bandl: Über Ruptur der Gebärmutter und ihre Mechanik. Wien 1875.Google Scholar
  12. Barchet: Über die vorzeitige Lösung der normal sitzenden Placenta. Beitr. Geburtsh. 1912.Google Scholar
  13. Barwey: Uteruscarcinom und Schwangerschaft. Handbuch der Gynäkologie, herausgeg. von I. Veit. Wiesbaden 1908.Google Scholar
  14. Bayer: Der Isthmus uteri und die Placenta isthmica. Beitr. Geburtsh. 14 (1909).Google Scholar
  15. Bayer: Zur Verständigung über das untere Uterinsegment und die Placenta praevia. Beitr. Geburtsh. 15, H. 2 (1910).Google Scholar
  16. Braun: Fall von trichterförmigem Becken. Arch. Gynäk. 3.Google Scholar
  17. Breisky: Über den Einfluß der Kyphose auf die Beckengestalt. Med. Jb. Z. Ges. Ärzte Wien 1865.Google Scholar
  18. Breisky: Beitrag zur geburtshilflichen Beurteilung der Verengerung des Beckenausgangs. Med. Jb. Wien 19 (1870).Google Scholar
  19. Bretschneider: Über die Ursachen, Therapie und die forensische Bedeutung der violenten Gebärmutterverletzungen. Mschr. Geburtsh. 37 (1913).Google Scholar
  20. Bretts u. Kolisko: Die pathologischen Beckenformen. Leipzig u. Wien :Franz Deuticke 1900–1910.Google Scholar
  21. Clemenz: Interperitoneale Operationen bei Schwangerschaft oder Geburt komplizierenden Tumoren. Arch. Gynäk. 90, H. 2.Google Scholar
  22. Döderlein: Die Behandlung der Placenta praevia. Verh. 17. internat. med. Kongr. London 1913.Google Scholar
  23. Döderlein: Geburtshilfliche Operationslehre. Erg.-Bd. zum Handbuch der Geburtshilfe. Wiesbaden: J. F. Bergmann 1917.Google Scholar
  24. Dohrn: Die Durchtrittsweise des vorausgehenden Schädels durch den Eingang des einfach platten Beckens. Arch. Gynäk. 6.Google Scholar
  25. Erchia: Contributo allo studio della placenta praevia. Arch. Ostetr. 1906.Google Scholar
  26. Ernst, P. : Das Nervensystem. Pathologische Anatomie von L. Aschoff, Bd. 2. 1911.Google Scholar
  27. Essen-Möller: Akzidentelle Blutungen. Zbl. Gynäk. 1913, 1384.Google Scholar
  28. Ettinghaus: Über den Verlauf der Geburt bei Riesenwuchs der Kinder. Slg klin. Vortr. 358 (1903).Google Scholar
  29. Fassbender: Das pseudo- und das rachitisch-osteomalacische Becken. Z. Geburtsh. 2.Google Scholar
  30. Fehling: Über Kastration bei Osteomalacic Arch. Gynäk. 39, 48.Google Scholar
  31. Fehling: Über Kastration bei Osteomalacic Z. Geburtsh. 30.Google Scholar
  32. Frank: Der subcutane Sym-physenschnitt. 84. Verslg Naturforsch. u. Ärzte Münster i. W. 1912.Google Scholar
  33. Frankenhäuser: Die Nerven der Gebärmutter. Jena 1867.Google Scholar
  34. Franqué, v.: Über Spaltbecken. Zugleich ein Beitrag zur Verdopplung der inneren Genitalien. Z. Geburtsh. 75.Google Scholar
  35. Franqué, v.: Die pathologische Hinterscheitelbeineinstellung. Prag. med. Wschr. 1904.Google Scholar
  36. Freund, H. W. : Die Mechanik und Therapie der Uterus- und Scheidengewölberisse. Z. Geburtsh. 23.Google Scholar
  37. Freund, R. : Über Placenta praevia. Dtsch. med. Wschr. 1908 I.Google Scholar
  38. Freund, R. : Über inkomplette Uterusruptur. Z. Geburtsh. 68 (1911).Google Scholar
  39. Freund, R. : Uterusruptur. In Handbuch von Halban-Seitz, Bd. 7/1.Google Scholar
  40. Goenner: Zur Hinterscheitelbeineinstellung. Z. Geburtsh. 31.Google Scholar
  41. Merokranie und Exencephalie. Mschr. Geburtsh. 86 (1930).Google Scholar
  42. Guggisberg, H.: Komplikationen von Schwangerschaft, Geburt und Wochenbett durch Regelwidrigkeit der Genitalien (Weichteilschwierigkeiten). In Handbuch von Halban-Seitz, Bd. 7/2. 1928. (Literatur!)Google Scholar
  43. Halban u. Tandler: Anatomie und Ätiologie der Genitalprolapse beim Weibe. 1907.Google Scholar
  44. Hannes, W.: Was leistet die moderne Therapie bei der Placenta praevia? Zbl. Gynäk. 1909, 78.Google Scholar
  45. Hartmann: Ein Fall von Sitz der adhärenten Placenta in der Cervix. Sitzgsber. Ges. Geburtsh. u. Gynäk. Berlin. Zbl. Gynäk. 1906, 606.Google Scholar
  46. Hegar: Die Entwicklungsstörungen des knöchernen Beckens, ihre Einteilung und allgemeine Genese. Slg klin. Vortr. 1191, Nr 639.Google Scholar
  47. Herff, v. : Beitrag zur Lehre von der Placenta und den mütterlichen Eihüllen. Z. Geburtsh. 35 u. 36.Google Scholar
  48. Herff, v. : Über künstliche Frühgeburt bei Beckenenge, insbesondere mit dem Blasenstich. Slg klin. Vortr., N. F. 1905, Nr 386.Google Scholar
  49. Hoehne, O. : Über Randsinusblutungen usw. Zbl. Gynäk. 1921, Nr 10.Google Scholar
  50. Hofmeier: v. Winckels Handbuch, Bd. 2/2.Google Scholar
  51. Hofmeier: Zur Kasuistik des Stachelbeckens. Z. Geburtsh. 10.Google Scholar
  52. Hofmeier: Zur Entstehung der Placenta praevia. Z. Geburtsh. 29.Google Scholar
  53. Hofmeier: Über Placenta praevia. Verh. dtsch. Ges. Gynäk. 2 u. 7.Google Scholar
  54. Hofmeier: Über den Einfluß der Myome des Uterus auf Konzeption, Schwangerschaft und Geburt. Z. Geburtsh. 13 (1894).Google Scholar
  55. Hofmeier: Die Stellung der künstlichen Frühgeburt in der Therapie des engen Beckens. Mschr. Geburtsh. 36 (1912).Google Scholar
  56. Jaschke, Rud. Th. v. Eine junge Placenta isthmica et cervicalis. Z. Geburtsh. 67.Google Scholar
  57. Jaschke, Rud. Th. v. Allgemeine Pathologie der Geburt. In Liepmanns Handbuch der gesamten Frauenheilkunde, Bd. 3. Leipzig 1914.Google Scholar
  58. Jaschke, Rud. Th. v. Die neue Lehre von der Placenta praevia nebst Mitteilung eines Falles von Placenta praevia isthmica totalis. Z. Geburtsh. 78.Google Scholar
  59. Jaschke, Rud. Th. v. Zur Lehre vom Rupturmechanismus bei Schulterlagen. Arch. Gynäk. 110, H. 2.Google Scholar
  60. Jaschke, Rud. Th. v. Zur klinischen Diagnose der Cervixplacenta. Zbl. Gynäk. 1917, Nr 46.Google Scholar
  61. Jaschke, Rud. Th. v. Die Leistungsfähigkeit der abdominalen Schnittentbindung bei Placenta praevia. Zbl. Gynäk. 1918, Nr 10.Google Scholar
  62. Kaufmann: Untersuchung über die sog. fetale Rachitis (Chondrodystrophia fetalis). Berlin 1892.Google Scholar
  63. Kehrer: Symphysenlockerung und Symphysenruptur. Mschr. Geburtsh. 42.Google Scholar
  64. Keilmann: Eine Cervixplacenta. Zbl. Gynäk. 1897, 857.Google Scholar
  65. Kermauner: Die Mißbildungen des Rumpfes. Schwalbes Morphologie der Mißbildungen, Bd. 3/1.Google Scholar
  66. Kermauner: Beiträge zur Geburtshilfe und Gynäkologie, Bd. 10, S. 241.Google Scholar
  67. Kermauner: Placenta praevia cervicalis. Beitr. Geburtsh. 10.Google Scholar
  68. Klein: Gebart bei Spaltbecken und Blasenektropie. Arch. Gynäk. 43 (1893).Google Scholar
  69. Krönig, B.: Die Therapie beim engen Becken. Leipzig: A. Georgi 1901.Google Scholar
  70. Krönig, B.: Zur Klinik der Placenta praevia. Zbl. G.ynäk. 35, 505 (1909).Google Scholar
  71. Labhardt: Über Placenta cervicalis. Gynäk. Rdsch. 2, Nr 20.Google Scholar
  72. Landau, Ph. : Myom bei Schwangerschaft, Geburt und Wochenbett. Berlin 1910.Google Scholar
  73. Leopold u. Leisewitz: Geburtshilflicher Röntgenatlas. Dresden: v. Zahn u. Jentsch 1909.Google Scholar
  74. Litzmann: Das schräg verengte Becken. Kiel 1858.Google Scholar
  75. Litzmann: Die Formen des Beckens, insbesondere des engen weiblichen Beckens. Berlin 1861.Google Scholar
  76. Litzmann: Über Erkenntnis, Einfluß und Behandlung des engen Beckens. Slg klin. Vortr. 20, 23, 74, 90.Google Scholar
  77. Litzmann: Die Geburt beim engen Becken. Leipzig 1884.Google Scholar
  78. Litzmann: Über die hintere Scheitelbeineinstellung usw. Arch. Gynäk. 2.Google Scholar
  79. Massland: Über die Pathogenese des schräg verengten Beckens. Leiden: Feestbundel Treub 1912.Google Scholar
  80. Martin, E.: Das enge Becken. In Handbuch von Halban-Seitz, Bd. 7, Teil 2. 1928.Google Scholar
  81. Martin, E.: Die regelwidrige Größe des Kindes und die kindlichen Mißbildungen usw. In Handbuch von Halban-Seitz, Bd. 7, Teil 2. 1928.Google Scholar
  82. Martius, H.: Die regelwidrige Geburt. In Handbuch von Halban-Seitz, Bd. 7, Teil 2. 1928.Google Scholar
  83. Mayer, A. : Über Gefahren des Momburgschen Schlauches, 1913.Google Scholar
  84. Mayer, A. : Steigert die Schwangerschaft die Bösartigkeit des Uteruskrebses? Zbl. Gjnäk. 1921, Nr 18, 629.Google Scholar
  85. Michaelis: Das enge Becken nach eigenen Erfahrungen und Beobachtungen, herausgeg. von Litzmann. Leipzig 1851.Google Scholar
  86. Müller, P.: Über das Einpressen des Kopfes in den Beckenkanal zu diagnostischen Zwecken. Slg klin. Vortr. Nr 264.Google Scholar
  87. Naegele: Das schräg verengte Becken. Mainz 1839.Google Scholar
  88. Neugebauer: Beitrag zur Lehre vom Exostosen -becken usw. Z. Geburtsh. 26.Google Scholar
  89. Neugebauer, F. L.: Zur Entwicklungsgeschichte des spondylolisthetischen Beckens usw. Dorpat 1882.Google Scholar
  90. Neugebauer, F. L.: Arch. Gynäk. 19, 20, 22, 23, 25.Google Scholar
  91. Nürnberger: Zur Kenntnis der Placenta praevia, speziell der Placenta praevia accreta. Prakt. Erg. Geburtsh. 6, H. 1 (1914).Google Scholar
  92. Olshausen: Myom und Schwangerschaft. In Veits Handbuch der Gynäkologie.Google Scholar
  93. Olshausen: Einfluß der Myome auf die Geburt. Handbuch der Gynäkologie, herausgeg. von I. Veit, Bd. 1, S. 806. Wiesbaden 1907.Google Scholar
  94. Pankow: Der Isthmus uteri und die Placenta isthmica, nebst einem Fall von Placenta praevia isthmica et cervicalis. Beitr. Geburtsh. 15.Google Scholar
  95. Pankow: Über Placenta praevia. Z. Geburtsh. 64, 225.Google Scholar
  96. Pankow: Ein weiterer Fall von Placenta praevia isthmica totalis (et cervicalis ?). Beitr. Geburtsh. 15.Google Scholar
  97. Pankow: Isthmusplacenta und Kaiserschnitt. Beitr. Geburtsh. 16.Google Scholar
  98. Pankow: Die anatomischen Grundlagen der Placenta praevia und ihre Bedeutung für die Therapie. Dtsch. med. Wschr. 1913 I.Google Scholar
  99. Pankow: Über Blutungen in der zweiten Hälfte der Schwangerschaft. Schmidts Jb. 1917, H. 1.Google Scholar
  100. Pankow: Placenta praevia. In Handbuch von Halban-Seitz, Bd. 8, Teil 1. 1927.Google Scholar
  101. Pfannenstiel: Komplikation von Ovarialtumor mit Schwangerschaft, Geburt und Wochenbett. Diagnose der Komplikation von Ovarialtumor mit Schwangerschaft, Geburt und Wochenbett. Komplikation von Ovarialtumor mit Schwangerschaft, Geburt und Wochenbett. In Handbuch der Gynäkologie, herausgeg. von I. Veit, S. 444, 468, 527. Wiesbaden 1908.Google Scholar
  102. Robert, F. : Beschreibung eines im höchsten Grade quer verengten Beckens usw. Karlsruhe u. Freiburg 1842.Google Scholar
  103. Rotter, H. : Über meine beckenerweiternde Operation durch Promontoriumsekretion. Zbl. Gynäk. 1913.Google Scholar
  104. Sachs: Die klinische Bedeutung des Armvorfalls bei Schädellagen. Zbl. Gynäk. 1916.Google Scholar
  105. Sarwey: Die künstliche Frühgeburt bei Beckenenge. Berlin: August Hirschwald 1896.Google Scholar
  106. Sarwey, O.: Carcinom und Schwangerschaft. In Veits Handbuch der Gynäkologie 1908.Google Scholar
  107. Schaefer u. Witte: Kritische Betrachtungen über die Höchstwehenzahl usw. Z. Geburtsh. 110 (1935).Google Scholar
  108. Schatz: Über die Formen der Wehenkurve und die Peristaltik des menschlichen Uterus. Arch. Gynäk. 72 (1886).Google Scholar
  109. Schauta: Die Beckenanomalien. In Müllers Handbuch der Geburtshilfe. Stuttgart 1889.Google Scholar
  110. Schauta: Myom und Schwangerschaft. Mschr. Geburtsh. 30, 516.Google Scholar
  111. Schmid: Über dauernde Erweiterung des knöchernen Beckens durch Promontoriumsekretion. Zbl. Gynäk. 1913.Google Scholar
  112. Schmid, H. H.: Pathologie und Therapie der Nachgeburtsperiode. In Handbuch von Halban-Seitz, Bd. 8, Teil 2. 1927.Google Scholar
  113. Schmidt, M. B.: Der Bewegungsapparat. Pathologische Anatomie von L. Aschoff, Bd. 2.Google Scholar
  114. Karl: Die Assimilations-becken. Inaug.-Diss. Gießen 1906.Google Scholar
  115. Schumacher, P.: Röntgendiagnostik in der Geburtshilfe. Erg. med. Strahlenforsch. 6 (1933).Google Scholar
  116. Schumacher, P.: Der Geburtsmechanismus beim engen Becken. Arch. Gynäk. 128, 129 u. 130 (1926 u. 1927).Google Scholar
  117. Schwalbe, E.: Die Morphologie der Mißbildungen des Menschen und der Tiere. Jena: Gustav Fischer 1906–1913.Google Scholar
  118. Seitz, L.: Die Störungen der inneren Sekretion in ihren Beziehungen zu Schwangerschaft, Geburt und Wochenbett, S. 421 f.Google Scholar
  119. Seitz, L.: Verh. dtsch. Ges. Gynäk. 15, 1 (1913).Google Scholar
  120. Seitz, L.: Schwangerschaft und innere Sekretion. Leipzig: Johann Ambrosius Barth 1913.Google Scholar
  121. Seitz, L.: Über Promontorium-abmeißelung bei plattem Becken. Zbl. Gynäk. 1916.Google Scholar
  122. Sellheim: Einfluß der Kastration auf das Knochenwachstum des geschlechtsreifen Organismus und Gedanken über die Beziehungen der Kastration zur Osteomalacic Z. Geburtsh. 1907.Google Scholar
  123. Sigwart: Über Momburgsche Blutleere bei Nachgeburtsblutungen. Zbl. 1909. Arch. Gynäk. 89 (1909).Google Scholar
  124. Sigwart: Zbl. Gynäk. 1910, Nr 28.Google Scholar
  125. Stöckel: Die klinische und außerklinische Therapie bei engem Becken. Prakt. Erg. Geburtsh. 3 I (1911).Google Scholar
  126. Süsmann: Zbl. Gynäk. 1917, Nr 17.Google Scholar
  127. Veit, G.: Über die Leitung der Geburt bei Doppelmißgeburten. Slg klin. Vortr. 164/165 (1879).Google Scholar
  128. Vogel, W. : Über die Dystokie durch Kontraktion des Bandlschen Ringes. Arch. Gynäk. 121 (1924).Google Scholar

(Daselbst Literatur!)

  1. Wallau: Geburtsfall bei Uterus bicornis mit Inversion des rudimentären Nebenhorns. Zbl. Gynäk. 1941, Nr 27.Google Scholar
  2. Wegelius: Zur Diskussion über die Behandlung der Placenta praevia. Prakt. Erg. Geburtsh. 3 (1911).Google Scholar
  3. Weiss, v.: Ein Fall von Placenta praevia cervicalis. Zbl. Gynäk. 1897, Nr 33.Google Scholar
  4. Winter: Bedeutung und Behandlung retinierter Placentarstücke im Wochenbett. Mschr. Geburtsh. 2.Google Scholar
  5. Winter, E. W.: Die Bedeutung der Höchstwehenzahlen für die geburtshilfliche Indikationsstellung. Z. Geburtsh. 105 (1933).Google Scholar
  6. Wintzer: Über Blutungen aus dem Sinus circ. Inaug.-Diss. Marburg 1903.Google Scholar
  7. Zangemeister: Über puerperale Uterusinversion. Mschr. Geburtsh. 76 (1914).Google Scholar
  8. Zweifel: Die Behandlung der Blutungen in der Nachgeburtsperiode. Mschr. Geburtsh. 41.Google Scholar
  9. Zweifel: Die Symphyseotomie-Leipzig: Wigand 1893.Google Scholar
  10. Zweifel: Über die Behandlung der Uterusruptur. Beitr. Geburtsh. 7 (1903).Google Scholar
  11. Zweifel: Munch-med. Wschr. 1907 II.Google Scholar
  12. Zweifel: Die vorzeitige Lösung der regelrecht sitzenden Nachgeburt. Mschr. Geburtsh. 36 (1912).Google Scholar
  13. Zweifel: Placenta praevia. Handbuch der Geburtshilfe, herausgeg. von Döderlein, 2. Aufl., Bd. 2. Wiesbaden: J. F. Bergmann 1916.Google Scholar
  14. Zweifel: Die Uterusruptur. Handbuch der Geburtshilfe, herausgeg. von Döderlein, Bd. 2. Wiesbaden: J. F. Bergmann 1916.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag OHG., Berlin, Göttingen, Heidelberg 1950

Authors and Affiliations

  1. 1.Univ.-Frauenklinik GiessenJetzt Offenbach a. M.Deutschland

Personalised recommendations