Was versteht man unter der Bezeichnung „koronares T“ und „Pardee-Q“?

  • Fred Sesto

Zusammenfassung

Beim Myokardinfarkt sind die T-Wellen V-förmig, symmetrisch negativ und unterscheiden sich dadurch von den negativen T-Wellen anderer Ursachen, deren absteigender Schenkel deutlich flacher als der ansteigende verläuft. Solche V-förmigen T-Wellen werden als „koronares T“ bezeichnet. Solches T kann selten auch auftreten, ohne daß die Kammeranfangsschwankung charakteristische Infarktzeichen aufweist, so z. B. bei akuter Koronarinsuffizienz, hochgradiger Tachykardie oder lokalisierten Myokarditiden.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1983

Authors and Affiliations

  • Fred Sesto
    • 1
  1. 1.Mannheim 1Deutschland

Personalised recommendations