Advertisement

Refraktometrische Methoden

  • Hans L. Schläfer
Part of the Molekülverbindungen und Koordinationsverbindungen in Einzeldarstellungen book series (MOLEKÜL)

Zusammenfassung

Der Brechungsindex n einer Lösung ändert sich im allgemeinen nicht linear mit der Konzentration der gelösten Substanz. Die Molekularrefraktion
$$ {R_{M}} = \frac{M}{\varrho }\frac{{\left( {{n^{2}} - 1} \right)}}{{\left( {{n^{2}} + 2} \right)}}\quad \left( {M = Molekul\arg ewicht,\varrho = Dichte} \right) $$
ist nach der Theorie eine additive Eigenschaft, wenn keinerlei Wechselwirkung zwischen Lösungsmittelmolekülen und den Molekülen des gelösten Stoffes vorhanden ist. Bei hinreichender Verdünnung ist dies in erster Näherung realisiert.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. [1]
    Spacu, G., u. E. Popper: Bull. Soc. Sci. Cluj, Roum. 7, 400 (1934);Google Scholar
  2. [1a]
    Spacu, G., u. E. Popper: Bull. Soc. Sci. Cluj, Roum. 8, 5 (1934).Google Scholar
  3. [2]
    Spacu, G., u. E. Popper: Über refraktometrische Untersuchungen der Lösungen von Salzgemischen und über Ionendeformation. Z. physik. Chem. B25, 460 (1934).Google Scholar
  4. [3]
    Spacu, G., u. E. Popper: Refraktometrische Untersuchungen wäßriger Lösungen von Salzgemischen. Z. physik. Chem. B30, 113 (1935).Google Scholar
  5. [4]
    Spacu, G., u. E. Popper: Refraktometrischer Nachweis einer mit Trachyt nicht identischen Verbindung höherer Ordnung in wäßriger Lösung von MgCl2/CdCl2. Z. physik. Chem. B35, 223 (1937).Google Scholar
  6. [5]
    Spacu, G., u. E. Popper: Refraktometrische Untersuchung des Systems Natriummolybdat und Mannit in wäßriger Lösung. Z. physik. Chem. B41, 112 (1939).Google Scholar
  7. [6]
    Spacu, G., I. G. Murgulescu u. E. Popper: Refraktometrische Eigenschaften der wäßrigen Lösungen von Elektrolytmischungen. Z. physik. Chem. B52, 117 (1942).Google Scholar
  8. [7]
    Spacu, G., u. E. Popper: Refraktometrische Untersuchungen an drei Systemen aus Aluminiumnitrat, Natriumacetat, Natriumtartrat oder Natriumcitrat. Kolloid Z. 103, 19 (1943).CrossRefGoogle Scholar
  9. [8]
    Asmus, E., u. J. G. Reich: Refraktometrische Untersuchungen an wäßrigen elektrolytischen Mischlösungen. Angew. Chem. 61, 208 (1949).CrossRefGoogle Scholar
  10. [9]
    Ermolenko, N. F., and Kh. Ya. Levitman: Study of molecular association in solution. Physicochemical analysis by measurement of the index of refraction. Zhur. Neorg. Khim. 1, 1162 (1956).Google Scholar
  11. [10]
    Joffe, B. V.: Refractometry for studying complex formation in solutions of electrolytes. I. The system CdCl2-KCl-H2O. Zhur. Obshche Khim. 26, 3258 (1956).Google Scholar
  12. [11]
    O’Brien, T. D.: Coordination of mercury. J. Am. Chem. Soc. 70, 2771 (1948).CrossRefGoogle Scholar
  13. [12]
    Tahvonen, P. E.: Ann. Acad. Sci. Fennicae A49, No. 6 u. 7 (1938). (Kritik der Arbeiten von Spacu u. Mitarb.)Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag oHG. Berlin · Göttingen · Heidelberg 1961

Authors and Affiliations

  • Hans L. Schläfer
    • 1
  1. 1.Institut für Physikalische ChemieUniversität Frankfurt am MainDeutschland

Personalised recommendations