Histologische Befunde nach Therapie mit dem Ru106/Rh106-Applikator

  • D. v. Domarus
  • D. Hallermann
Conference paper
Part of the Deutsche Ophthalmologische Gesellschaft book series (OPHTHALMOLOG, volume 76)

Zusammenfassung

Die Strahlentherapie mittels radioaktiver Strahlenträger hat neben der primären Enukleation, der Lichtkoagulation und der Blockexzision seit einigen Jahren ihren festen Platz in der Behandlung des intraokularen malignen Melanoms. Über histologische Veränderungen eines solchen Tumors nach Ruthenium-Bestrahlung berichten Lommatzsch und Goder (1965), experimentelle Untersuchungen über Ruthenium-Bestrahlungsfolgen an Kaninchenaugen führten Lommatzsch und Velhagen (1978) durch. Die histopathologischen Veränderungen innerhalb des Tumors und der umliegenden Gewebe nach Therapie mit einem Ruthenium-Applikator nach Lommatzsch (1974) sollen an Hand von zwei enukleierten Bulbi erläutert werden.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Lommatsch, P., Goder, G.: Histologische Veränderungen an bestrahlten malignen intraocularen Tumoren. Albrecht v. Graefes Arch.Klin.Ophtalmol. 168, 198–219 (1965).CrossRefGoogle Scholar
  2. Lommatzsch, P. K.: Treatment of choroidal Melanoma with 106 Ru/106 Rh Beta Ray Applicators. Survey of Ophthalmology 19, 85–100 (1974).PubMedGoogle Scholar
  3. Lommatzsch, P., Velhagen, K.: Radiogene Gefäßschäden der Retina und Choroioidea nach Betabestrahlung intraokularar Tumoren mit 106 Ru/106 Rh-Applikator. 5. Kongreß Europäische Gesellschaft Ophthalmologie 1976.Google Scholar
  4. Stuttgart: Enke 1978. v. D.marus, D., Hinz-peter, E. N.: Cystoides Maculaödem über einem malignen Melanom der Aderhaut. Klin. Augenheilkd. 172, 751–756 (1978)Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1979

Authors and Affiliations

  • D. v. Domarus
    • 1
  • D. Hallermann
    • 1
  1. 1.Univ.-Augenklinik Hamburg-EppendorfDeutschland

Personalised recommendations