Säure-Basen-Haushalt in der Postnatalperiode

  • W. Toussaint
Part of the Anesthesiology and Resuscitation / Anaesthesiologie und Wiederbelebung / Anesthésiologie et Réanimation book series (A+I, volume 13)

Zusammenfassung

Der Partus stellt für das Kind den Übergang vom intrauterinen zum extrauterinen Leben dar. Es beginnen damit eine Reihe von Adaptationsvorgängen, die gerade in der ersten Zeit eine ausgesprochene Dynamik aufweisen. Während eine Reihe von Funktionen, z. B. Kreislauf, Harnbereitung und Sekretion endocriner Drüsen schon in der pränatalen Phase in Aktion sind, werden andere als Notwendigkeit des extrauterinen Lebens, z. B. die Atmung, die Temperaturregulation und später auch die Verdauung, nach der Geburt erst in Gang gesetzt. Nach Linneweh sind als Ursachen des postnatalen Funktionswandels erstens die Adaptation als Folge eines differenten Milieus, zweitens die genetisch bedingte Reifung und drittens der Geburtsstress anzusehen. Die unter der Geburt auftretenden Belastungen können die von der Natur vorsorglich gegebene Toleranzbreite beim Neugeborenen überschreiten und zu lebensbedrohlichen Zuständen führen. Schon bei der unkomplizierten Geburt kommt es, wie Verlaufsuntersuchungen im Nabelarterienblut zeigen konnten, zu einer erheblichen Verminderung der Sauerstoffsättigung. Weisbrot u. Mitarb, sowie James fanden Werte von 17 bzw. 22,2%. Wulf stellte bei gesunden Neugeborenen in der Nabelschnurarterie Werte, die nach Umrechnung einer Sauerstoffsättigung von ungefähr 4% entsprachen, fest, ohne daß die Kinder sich in einer klinisch nachweisbaren Hypoxie befanden.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Astrup, P., K. Jorgensen, O. Siggaard-Andersen, and K. Engel: The acid-base metabolism. A new approach. Lancet 1960/I, 1035.CrossRefGoogle Scholar
  2. Bartels, O. und J. Wenner: Standardbikarbonat, pH und CO2-Druck im „arterialisierten“ Blut gesunder Säuglinge nach der Neugeburtsperiode bis zum Ende des ersten Lebensjahres. Klin. Wschr. 43, 437 (1965).PubMedCrossRefGoogle Scholar
  3. Buchborn, E.: Stoffwechselveränderungen im Schock und ihre Bedeutung für die Schockbehandlung. Internist 9, 522 (1962).Google Scholar
  4. Caldwell, B. M., F. K. Graham, M. M. Pennoyer, C. B. Ernhart, and A. F. Hartmann: The utility of blood oxygenation as an indicator of postnatal condition. J. Pediatr. 50, 434 (1957).PubMedCrossRefGoogle Scholar
  5. Fischer, W. M. und W. Toussaint: über den Säure-Basen-Haushalt bei Neugeborenen: Untersuchungen in den ersten Lebensminuten. Arch. Gynäk. 199, 182 (1963).CrossRefGoogle Scholar
  6. James, L. S.: Acidosis of the newborn and its relation to birth asphyxia. Acta paediatr. 49, Suppl. 122, 17 (1960).CrossRefGoogle Scholar
  7. Jarre, W., W. Ketterle und H. Reinwein: Zur Behandlung des Respiratory Distress-Syndroms bei Frìhgeborenen mit Tris-(hydroxymethyl)-amino-methan (THAM) und Netzmittel. Helv. paediat. Acta Vol 20/I, 27 (1965)PubMedGoogle Scholar
  8. Keuth, U.: Habilitationsschrift, Köln 1962.Google Scholar
  9. — Das Membransyndrom der Früh-und Neugeborenen. Experimentelle Medizin, Pathologie und Klinik, Band 16. Hrsg.: R. Hegglin, F. Leuthardt, R. Schoen, H. Schwiegk, A. Studer, H. U. Zollinger, Springer-Verlag, Berlin, Heidelberg, New York 1965.Google Scholar
  10. — und F. Adenauer: Untersuchungen zur Wirksamkeit von Alkali-Glucose-Infusionen bei der protrahierten Acidose der Früh-und Neugeborenen. Krankheit der pulmonalen hyalinen Membranen. Zschr. Kinderheilk. 88, 244 (1963).CrossRefGoogle Scholar
  11. Kloos, K.: Pulmonale hyaline Membranen und Neugeborenenatmung. Êrztl. Wschr. 12, 457 (1957).Google Scholar
  12. — Pulmonale hyaline Membranen. Dtsch. med. Wschr. 1958, 78.Google Scholar
  13. Kyank, H. and J. Eggert: Determination of pH values in the umbilical cord blood of newborn infants delivered by women with toxemia of late pregnancy. Biol, neonat. 5, 50 (1963).CrossRefGoogle Scholar
  14. Linneweh, F. und U. Stave: Über Anpassungsvorgänge nach der Geburt. Klin. Wschr. 38, 1 (1960).PubMedCrossRefGoogle Scholar
  15. Mennicken, U.: Untersuchung von Standardbikarbonat, pH und pCO2 im Kapillarblut Neugeborener. Inaug.-Diss. Köln 1964.Google Scholar
  16. Miller, H. C., F. C. Behrle, N. W. Smull, and R. D. Blim: Studies of respiratory insufficiency in newborn infants. II. Correlation of hydrogen-ion concentration, carbon dioxide tension, carbon dioxide content and oxygen saturation of blood with trend of respiratory rates. Pediatries 19, 387 (1957).Google Scholar
  17. Oliver, T. K., J. A. Demis, and G. D. Bates: Serial blood-gas tensions and acid-base balance during the first hour of life in human infants. Acta paediatr. 50, 346 (1961).PubMedCrossRefGoogle Scholar
  18. Räihä, C. E.: Säuglingsmortalität und Frühgeburtlichkeit. Acta paediatr. Vol. XXVIII, 27.Google Scholar
  19. Reich, J. und J. Grimm: Die Wirkung oraler Natriumbikarbonat-und Glukosegaben auf die Azidose Frühgeborener während der ersten 10 Lebenstage. Kinderärztl. Praxis 33, 105 (1965).Google Scholar
  20. Siggaard-Andersen, O.: A graphic representation of changes of the acid base status. Scandinav. J. Clin. Lab. Invest. 12, 311 (1960).CrossRefGoogle Scholar
  21. — The pH-log, pCO2 blood acid-base nomogram revised. Scandinav. J. Clin. Lab. Invest. 14, 598 (1962).Google Scholar
  22. Sjötedt, S.: Acid-base balance of arterial blood during pregnancy, at delivery and in the puerperium. Amer. J. Obst, and Gynec. 15, 775 (1962).Google Scholar
  23. Smith, C. A., and E. Kaplan: Adjustment of blood oxygen levels in neonatal life. Amer. J. Dis. Child. 64, 843 (1942).Google Scholar
  24. Usher, R.: Reduction of mortality from respiratory distress syndrome of prematurity with early administration in travenous glucose and sodiumbi-carbonate. Pediatrics 32, 966 (1963).PubMedGoogle Scholar
  25. Weidtman, V.: Einflüsse auf den Säurebase-Haushalt in den ersten Lebens stunden. Arch. Kinderheilk. 168, 35 (1963).PubMedGoogle Scholar
  26. Weisbrot, J. M., L. S. James, C. E. Prince, D. A. Holaday, and V. Apgar Acid-base homeostasis of the newborn infant during the first 24 hours of life. J. Pediatr. 52, 395 (1958).PubMedCrossRefGoogle Scholar
  27. Weisser, K.: Zur Pathophysiologie des „Respiratory Distress Syndrome“. Ann. Paediatr. 200, 81 (1963).PubMedGoogle Scholar
  28. Wulf, H.: Blutgaswerte und Neugeborenenatmung. Klin. Wschr. 36, 234 (1958)PubMedCrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin · Heidelberg 1966

Authors and Affiliations

  • W. Toussaint
    • 1
  1. 1.KinderklinikJohannes Gutenberg-UniversitätMainzDeutschland

Personalised recommendations