Advertisement

Historischer Rückblick

  • W. Hort
  • H. Hort
Part of the Heidelberger Taschenbücher book series (HTB, volume 61)

Zusammenfassung

Heute hat jeder Laie etwas vom Herzinfarkt gehört, und jeder Arzt kennt ihn als eine der wichtigsten und häufigsten Erkrankungen. Noch vor 50 Jahren war er aber nur ganz wenigen Ärzten bekannt. In den damaligen Lehrbüchern der Inneren Medizin wurde der Infarkt meist überhaupt nicht erwähnt oder höchstens flüchtig beschrieben.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Beau u. Lancereaux: zit. nach v. Dusch.Google Scholar
  2. Bellini, L.: Opuscula practica de Urina, Pulsa Sanguinis Missione et febri- bus… De morbis pectoris, Et primo Cordis. Intermissio pulsus. Franco-furti & Lipsiae Sumpt Haered, Johann, Grossii, 1743, S. 516.Google Scholar
  3. Benivieni: zit. nach H. Stein.Google Scholar
  4. Bergmann, G. v.: Erstickung im Herzmuskel als Ursache der Angina pectoris. Dtsch. med. Wschr. 60, 1378–1382 (1934).CrossRefGoogle Scholar
  5. Blane, G.: zit. nach C. A. Wunderlich.Google Scholar
  6. Büchner, F., A. Weber u. B. Haager: Koronarinfarkt und Koronarinsuffizienz in vergleichender elektrokardiographischer und morphologischer Untersuchung. Leipzig: Thieme 1935.Google Scholar
  7. Burns, A.: Observations on some of the most frequent and important diseases of the heart. Edinburg 1809.Google Scholar
  8. Diepgen, P.: Geschichte der Medizin, Bd. II/I, S. 31 ff. Berlin: de Gruyter 1951.Google Scholar
  9. Dusch, Th. v.: Lehrbuch der Herzkrankheiten. Leipzig: Verlag Willey. Engelmann 1868, S. 331.Google Scholar
  10. Fothergill: zit. nach C. A. Wunderlich.Google Scholar
  11. Hanser, A.: Über Fieberbeobachtungen bei Angina pectoris. Med. Klinik 18, 1402–1405 (1922).Google Scholar
  12. Harvey, W.: zit. nach G. B. Morgagni.Google Scholar
  13. Heberden: zit. nach Diepgen.Google Scholar
  14. Jenner, E.: zit. nach Parry.Google Scholar
  15. Karmen, A., F. Wröblewski, and J. S. La Due: Transaminase activity in human blood. J. clin. Invest. 34, 126–131 (1955).PubMedCrossRefGoogle Scholar
  16. Lancisi, J. M.: De motu cordis et aneurysmantibus opus posthumum in duas partes divisum. Romae 1728.Google Scholar
  17. Morgagni, J. B.: De sedibus et causis morborum. Epistula XXVII. Venedig 1761.Google Scholar
  18. Pardee, H. E. B.: An electrocardiographic sign of coronary artery obstruction. Ann. int. Med. 26, 244 (1920).CrossRefGoogle Scholar
  19. Parry: Über die Syncope anginosa. Breslau: 1801.Google Scholar
  20. Schimert, G., W. Schimmler, H. Schwalb u. J. Eberl: Die Coronarerkran- kungen. In: Handb. der Inn. Medizin, 4. Aufl., Bd. IX, 3. Teil, S. 653 ff. Berlin-Göttingen-Heidelberg: Springer 1960.Google Scholar
  21. Stein, H.: Untersuchungen über die Myokarditis. München: 1861.Google Scholar
  22. Thebesius: zit. nach Schimert et al.Google Scholar
  23. Tiedemann, f.: Von der Verengerung und Schließung der Pulsadern in Krankheiten. Heidelberg-Leipzig: 1843.Google Scholar
  24. Virchow, R.: Über parenchymatöse Entzündung. Virchows Arch. 4, 261–324 (1852).CrossRefGoogle Scholar
  25. Weigert, C.: Über die pathologischen Gerinnungsvorgänge. Virchows Arch. 79, 87–123 (1880).CrossRefGoogle Scholar
  26. White, P. D.: Coronary heart disease: then and now. J. Amer. med. Ass. 203, 798–799 (1968).CrossRefGoogle Scholar
  27. Wunderlich, C. A.: Handbuch der Pathologie und Therapie, III. Bd., S. 53. Stuttgart: 1846.Google Scholar
  28. V. Ziemssen: Diskussion über Angina pectoris. Verh. dtsch. Kongr. inn. Med. 1891, S.279.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin · Heidelberg 1969

Authors and Affiliations

  • W. Hort
  • H. Hort

There are no affiliations available

Personalised recommendations