Kleine Planeten

  • Rolf Müller
Part of the Verständliche Wissenschaft book series (VW, volume 90)

Zusammenfassung

Die Entdeckung des Schwarms kleinster Planeten, die im Raum zwischen Mars und Jupiter ihre Kreise ziehen, hat eine denkwürdige Vorgeschichte. Im Jahre 1766 studierte der in Wittenberg lehrende Professor J. D. Titius die damals schon recht genau bekannten Entfernungen der Planeten von der Sonne und stieß dabei auf eine merkwürdige Beziehung. Ehe wir darauf zu sprechen kommen, sei zunächst folgendes bemerkt: Es ist üblich, daß man die Entfernungen im Sonnensystem statt in Millionen oder Milliarden Kilometern durch die sogenannte astronomische Einheitsentfernung (AE) ausdrückt. (Vgl. Tabelle 2, S. 19.) Diese Einheitsentfernung entspricht der mittleren Entfernung Erde — Sonne (149,56 Millionen Kilometer) und wird
Abb. 41

Eine graphische Darstellung der Titius-Bodeschen Reihe

gleich 1,0 gesetzt. Titius entdeckte nun folgende Beziehung: Wenn man zu den Zahlen o; 0,3; 0,6; 1,2; 2,4 usf. (die Folge verdoppelt sich also laufend) die Zahl 0,4 addiert, so entsteht die Zahlenfolge 0,4; 0,7; 1,0; 1,6; 2,8 usf., die in unserer bildlichen Darstellung der Titius-Bodeschen Reihe (Abb. 41) als linke Ordinate bis zur Zahl 38,8 in jeweils gleichen Abständen fortgesetzt ist (Zahlenfolge E).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin · Heidelberg 1966

Authors and Affiliations

  • Rolf Müller
    • 1
  1. 1.Sonnenobservatoriums WendelsteinUniversitätssternwarte MünchenDeutschland

Personalised recommendations