Advertisement

Das Recht als Friedensordnung der Liebesgemeinschaft: Augustin

Part of the Enzyklopädie der Rechts- und Staatswissenschaft book series (ENZYKLOPÄDIE)

Zusammenfassung

So verwandt die Rechtsphilosophie der Stoiker mit der des Christentums sein mag, so atmet die christliche Staatslehre doch einen so anderen Geist, daß auch die in sie eingebetteten Rechtsvorstellungen aus ihr heraus verstanden werden müssen. Dabei darf man dann aber nicht in den umgekehrten Fehler verfallen und die Rechtsphilosophie der Patristik im Sinne des späteren Mittelalters deuten. Denn diese Lehren haben ihre eigenständige Bedeutung, die nur aus der Lage der Spätantike heraus zu begreifen ist*. Augustin „ist in Wahrheit Abschluß und Vollendung der christlichen Antike, ihr letzter und größter Denker, ihr geistlicher Praktiker und Volkstribun. Von hier aus muß er zuerst verstanden werden“ (Troeltsch). Aber wenn auch die Denker des germanischen Mittelalters ihn mißverstanden haben, so bleibt er doch der beherrschende Einfluß bis Thomas Aquin; er „ist der Vater des mittelalterlichen Katholizismus“ (Loofs).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Arendt, Hannah: Der Liebesbegriff bei Augustin (1929).Google Scholar
  2. Arquilliere, H. X.: L’Augustinisme politique... (1934).Google Scholar
  3. Barker, Ernest: Introduction to City of God, in Everyman’s Library (kein Datum).Google Scholar
  4. Carlyle, R. W. u. A. J.: A History of Medieval Political Theory in the West, Bd. I (1903).Google Scholar
  5. Figgis, J. N.: The Political Aspects of St. Augustine’s City of God (1921).Google Scholar
  6. Gierke, Otto v.: Das Deutsche Genossenschaftsrecht, Bd. III, Die Staats-und Korporationslehre der Antike und des Mittelalters (1881).Google Scholar
  7. Gilson, Etienne: Introduction a l’étude de St. Augustin (1931).Google Scholar
  8. Horn, Carl Victor v.: Beiträge zur Staatslehre St. Augustins nach ‚De Civi-tate Dei ‘I (1934).Google Scholar
  9. Schilling, Otto: Die Staats-und Soziallehre des hl. Augustinus (1910).Google Scholar
  10. Troeltsch, Ernst: Augustin, die christliche Antike und das Mittelalter (1915).Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Berlin Heidelberg 1955

Authors and Affiliations

  • Augustin

There are no affiliations available

Personalised recommendations