Geochemisches Vorkommen und Häufigkeit der Elemente

  • Z. G. Szabó
Part of the Heidelberger Taschenbücher book series (HTB, volume 63)

Zusammenfassung

Die Häufigkeit, mit der die Elemente auf unserer Erde vorkommen, variiert sehr stark. In Anbetracht dessen, daß unsere Erde nur ein Planet des Sonnensystems ist, und weil uns aus astronomischen Untersuchungen ziemlich ausführliche Daten über die Zusammensetzung der Himmelskörper vorliegen, lohnt es sich, neben der irdischen Häufigkeit das Vorkommen der Elemente auch im Weltall, die kosmische Häufigkeit, in Betracht zu ziehen. In Abbildung 14 ist der Logarithmus der kosmischen Häufigkeit (bezogen auf Si = 106) gegen die Ordnungszahl aufgetragen. Man kann aus der Abbildung erkennen, daß die Elemente mit gerader Ordnungszahl auffallend häufiger sind als diejenigen mit ungerader Ordnungszahl (Oddo-Harkinsche Regel). Die Häufigkeit nimmt mit der Ordnungszahl bis etwa zum Rhodium stark ab, danach sind die Abweichungen geringer. Es fällt auf, daß vor allem das Eisen und die Elemente mit den Ordnungszahlen 28, 50 und 82 besonders häufig vertreten sind.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin · Heidelberg 1969

Authors and Affiliations

  • Z. G. Szabó
    • 1
  1. 1.Institut für Anorganische und Analytische ChemieL. Eötvös Universität BudapestUngarn

Personalised recommendations