Advertisement

„Präcordiales Mapping“— bei verbesserter Technik eine wertvolle Methode zur Verlaufsbeurteilung beim akuten Myocardinfarkt

  • R. v. Essen
  • W. Merx
  • W. Krebs
  • S. Effert
  • P. Hanrath
  • W. Bleifeld
Conference paper
Part of the Verhandlungen der Deutschen Gesellschaft für innere Medizin book series (VDGINNERE, volume 83)

Zusammenfassung

Bei 22 Patienten (4 ♀, 18 , mittleres Alter 59 Jahre) mit frischem Vorderwandinfarkt (nicht älter als 12 Std, im Mittel 5,8 Std) wurde innerhalb der ersten 48 Std nach Klinikaufnahme alle 2 Std mit einer elastischen Kuststoffplatte (Silopren, 32×24 cm), in die 48 silberoxydierte Kupferelektroden eingelassen sind (Elektrodendurchmesser 0,7 cm, Elektrodenabstand 3,5 cm), über dem Infarktgebiet ein,,Präcordiales Mapping“ abgeleitet. Mit Hilfe der Platte war die Ableitung identischer Brustwandpunkte gewährleistet.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Shell, W. E., Kjekshus, J. K., Sobel, B. E.: Quantitative assessment of the extent of myocardial infarction in the conscious dog by means of analysis of serial changes in serum creatinine phosphokinase activity. J. clin. Invest. 50, 2614 (1971)PubMedCrossRefGoogle Scholar
  2. Sobel, B. E., Bresnahan, G. F., Shell, W. E., Yoder, R. D.: Estimation of infarct size and its relation to prognosis. Circulation 46, 640 (1972)PubMedCrossRefGoogle Scholar
  3. Bleifeld, W., Mathey, D., Hanrath, P., Buss, H., Effert, S.: Infarct size estimated from serial serum creatine phosphokinase in relation to left ventricular hemodynamics. Circulation 55, 303 (1977)PubMedCrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1977

Authors and Affiliations

  • R. v. Essen
    • 1
  • W. Merx
    • 1
  • W. Krebs
    • 1
  • S. Effert
    • 1
  • P. Hanrath
    • 1
  • W. Bleifeld
    • 1
  1. 1.Abt. Innere Medizin IRheinisch-Westfälische Techn. Hochschule AachenDeutschland

Personalised recommendations