Bestimmung zweier Triglyceridlipasen (TGL) aus Post-Heparin-Plasma nach selektiver Enzymantikörperpräzipitation

  • G. Klose
  • R. De Grella
  • B. Walter
  • H. Greten
Conference paper
Part of the Verhandlungen der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin book series (VDGINNERE, volume 81)

Zusammenfassung

Die postheparinlipolytische Aktivität im Plasma enthält zwei Triglycerid-lipasen und lipolytische Aktivitäten gegen andere Substrate wie Phospholipide, Monoglyceride und Diglyceride [1–3]. Die beiden TGL aus dem Serum wurden von unserer Arbeitsgruppe hoch gereinigt und charakterisiert [4]. Beide Enzyme sind Glykoproteine mit einem Molekulargewicht um 64000. Tierversuche mit der Rattenleberperfusion bzw. Enzymaktivitätsmessungen vor und nach Hepatektomie an Hunden und Schweinen sprechen dafür, daß eine der beiden Triglycerid-lipasen aus der Leber kommt, während die andere wahrscheinlich mit der Lipo-proteinlipase aus Fettgewebe identisch ist [5–7]. Die Trennung der beiden Lipasen aus dem Serum gelingt mit Hilfe der Affinitätschromatographie unter Verwendung von Sepharose 4 B, an die Heparin covalent gebunden ist. Gegenüber 14C-Triolein als Substrat eluiert konstant bei einer 0,5 M NaCl ein Aktivitäts-Peak von der Säule, der nach tierexperimentellen Befunden hepatischen Organursprungs ist. Bei 1 M NaCl eluiert ein zweiter Aktivitäts-Peak, von dem auf Grund physikochemischer Charakteristika gezeigt werden konnte, daß er mit der Γettgewebslipoproteinlipase identisch ist.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Shore, B., Shore, V.: Amer. J. Physiol. 201, 915 (1961).PubMedGoogle Scholar
  2. 2.
    Greten, H., Levy, R. I., Fredrickson, D. S.: J. Lipid Res. 10, 326 (1969).PubMedGoogle Scholar
  3. 3.
    Greten, H.: Klin. Wschr. 50, 39 (1972).PubMedCrossRefGoogle Scholar
  4. 4.
    Greten, H., Walter, B.: FEBS Letters 27, 306 (1972).CrossRefGoogle Scholar
  5. 5.
    LaRosa, J. C., Levy, R. I., Windmuller, H. G., Fredrickson, D. S.: J. Lipid Res. 13, 356 (1972).PubMedGoogle Scholar
  6. 6.
    Krauss, R. M., Windmuller, H. G., Levy, R. I., Fredrickson, D. S.: J. Lipid Res. 13, 286 (1973).Google Scholar
  7. 7.
    Greten, H., Sniderman, A. D., Chandler, J. G., Steinberg, D., Brown, W. V.: FEBS Letters 42, 157 (1972).CrossRefGoogle Scholar
  8. 8.
    Greten, H., Walter, B.: FEBS Letters 35, 36 (1973).PubMedCrossRefGoogle Scholar
  9. 9.
    De Grella, R., Klose, G., Rascher, W., Walter, B., Greten, H.: 9th Ann. Meet., Europ. Soc. clin. Invest., angen. Vortrag (1975).Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1975

Authors and Affiliations

  • G. Klose
    • 1
  • R. De Grella
    • 1
  • B. Walter
    • 1
  • H. Greten
    • 1
  1. 1.Klin. Inst. f. HerzinfarktforschungMed. Univ.-Klinik HeidelbergDeutschland

Personalised recommendations