Advertisement

Herzrhythmusstörungen bei der Anaphylaxie

  • J. Senges
  • R. Kern
  • U. Lindner
  • H. Katus
Conference paper
Part of the Verhandlungen der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin book series (VDGINNERE, volume 81)

Zusammenfassung

Bei der kardiovaskulären Form des anaphylaktischen Schocks stehen nicht selten Herzrhythmusstörungen im Vordergrund der klinischen Symptomatik. Elektrokardiographisch wurden überwiegend Sinustachykardie und atrioventrikuläre Blockierungen (Feigen u. Prager, 1969), aber auch heterotope Reizbildungsstörungen beschrieben (Senges et al., 1974). Auch in vitro verursacht eine anaphylaktische Reaktion ebenso wie die direkte Einwirkung ihres wichtigsten Mediators Histamin (10-5 M) an isolierten Papillarmuskeln von sensibilisierten Meerschwein chen eine ektopische Spontanaktivität des normalerweise elektrisch stabilen Ventrikelmyokards (Abb. 1).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Benitez, D., Mascher, D., Alanis, J.: Pflügers Arch. 345, 61 (1973)PubMedCrossRefGoogle Scholar
  2. Feigen, G. A., Prager, D. J.: Amer. J. Cardiol. 24, 474 (1969)PubMedCrossRefGoogle Scholar
  3. Senges, J., Katus, H., Ehe, L., Kuhn, E.: Verh. dtsch. Ges. Kreisl.-Forsch. 40, 284 (1974)CrossRefGoogle Scholar
  4. Senges, J., Kern, R., Lindner, U., Eisenlohr, B., Katus, H.: Verh. dtsch. Ges. Kreisl.-Forsch. 1975 (im Druck)Google Scholar
  5. Trautwein, W.: Pharmacol. Rev. 15, 277 (1963).PubMedGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1975

Authors and Affiliations

  • J. Senges
    • 1
  • R. Kern
    • 1
  • U. Lindner
    • 1
  • H. Katus
    • 1
  1. 1.Abt. Inn. Med. III, Abt. Kardiologie, Med. Klinik u. I. Physiolog. Inst.Univ. HeidelbergDeutschland

Personalised recommendations