Advertisement

Herzrhythmusstörungen im Schlaf: Zur Abhängigkeit der Extrasystolie im Schlaf von den einzelnen Schlafstadien

  • U. Reinhard
  • H. E. Reichenmiller
  • G. Reinery
Conference paper
Part of the Verhandlungen der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin book series (VDGINNERE, volume 81)

Zusammenfassung

Mit der Entdeckung des EEG durch Hans Berger 1929, der Beschreibung der Stadien des orthodoxen Schlafs durch Loomis et al. (1937) und der Entdeckung der Traumphase durch Dement u. Kleitman (1957) war der Schlaf, ein bis dahin nur unzureichend charakterisierbarer Zustand, neurophysiologischen Untersuchungen zugänglich geworden. Sowohl beim Übergang vom Wachzustand in den Schlaf und umgekehrt als auch innerhalb des cyclischen Schlafverlaufs mit Wechsel zwischen orthodoxem Schlaf und Traumphase mit raschen Augen bewegungen kommt es zu Änderungen in der Tonusverteilung des vegetativen Nervensystems (Baust, 1973). Ob und inwieweit sich diese schlafgebundenen, zum Teil abrupten Änderungen auf die extrasystolische Herztätigkeit auswirken, galt die Frage in der vorliegenden Untersuchung. Sollten bestimmte Schlafphasen eine besondere Extrasystoliegefährdung erkennen lassen, ergäbe sich daraus unter Umständen der therapeutische Ansatz einer medikamentösen Unterdrückung dieser Stadien.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Baust, W.: The problem of “sympathetic tone” and autonomic functions during sleep. In: The nature of sleep (Hrsg. U. J. Jovanovic), S. 50–52. International Symposium, Würz-burg 23.-26. 9. 1971. Stuttgart: Fischer 1973Google Scholar
  2. 2.
    Berger, H.: Arch. Psychiat. Nervenkr. 87, 527–570 (1929)CrossRefGoogle Scholar
  3. 3.
    Dement, W. C., Kleitman, N.: EEG clin. Neurophysiol. 9, 673–690 (1957b)CrossRefGoogle Scholar
  4. 4.
    Hess, W. R.: Klin. Wschr. 12, 129 (1933)CrossRefGoogle Scholar
  5. 5.
    Loomis, A. L., Harvey, E. N., Hobart, G. A.: J. exp. Psychol. 21, 127 (1937)CrossRefGoogle Scholar
  6. 6.
    Reinery, G.: Herzrhythmusstörungen im Schlaf. Inaug. Diss. Tübingen 1974Google Scholar
  7. 7.
    Rechtschaffen, A., Kales, A. (eds.): A manual of standardized terminology, techniques and scoring system for sleep stages of human subjects. Public Health Service (1968)Google Scholar
  8. 8.
    Rosenblatt, G., Zwilling, G., Hartmann, E.: Psychophysiology 6, 233 (1969)Google Scholar
  9. 9.
    Smith, R., Johnson, L., Rothfeld, D., Zir, L., Tharp, B.: Arch. int. Méd. exp. 130, 751 (1972).CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1975

Authors and Affiliations

  • U. Reinhard
    • 1
  • H. E. Reichenmiller
    • 1
  • G. Reinery
    • 1
  1. 1.Med. Univ.-Klinik TübingenDeutschland

Personalised recommendations