Advertisement

Metabolische Kompensationen des menschlichen Herzmuskelgewebes bei der koronaren Herzerkrankung

  • H. W. Chriske
  • P. von Smekal
  • D. Kray
  • M. Knabe
  • G. Schramm
  • R. Michel
  • H. H. Hilger
Conference paper
Part of the Verhandlungen der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin book series (VDGINNERE, volume 80)

Zusammenfassung

Aus zahlreichen tierexperimentellen Arbeiten geht hervor, daß biochemische Untersuchungen am Herzmuskelgewebe direkt vorgenommen werden sollten, um genauere Einblicke in die Stoffwechselsituation einzelner Herzmuskelabschnitte zu erhalten [1]. Es ist klar, daß solche Untersuchungen beim Menschen in vivo nicht durchgeführt werden können. Die Kenntnisse über den menschlichen Herzstoffwechsel, so auch bei der koronaren Herzerkrankung, beruhen deshalb überwiegend auf tierexperimentellen Befunden oder stützen sich auf andere Indizien wie z. B. die arterio-koronar-venöse Differenz von Substraten oder Enzymen. In dieser Arbeit soll gezeigt werden, daß aus biochemischen Befunden, die am postmortal entnommenen Herzmuskelgewebe erhoben wurden, noch hilfreiche Hinweise auf bestimmte Stoffwechselprozesse in vivo gewonnen werden können. Der Hauptakzent liegt dabei auf Veränderungen der Aktivität einiger Enzyme des Hexose-Mono-Phosphat-Shunts (HMPS) In vorausgegangenen Untersuchungen [2, 3] konnte bereits gezeigt werden, daß sich die Aktivität mancher Enzyme postmortal innerhalb gewisser Grenzen überraschend wenig ändert. Zu diesen Enzymen gehören u. a. die Glukose-6-Phosphat-Dehydrogenase (G-6-PDH, E.E. 1.1.1.49) und die 6-Phospho-Glukonat-Dehydrogenase (6-P-GDH, E.C. 1.1.1.43). Beide Enzyme dienten deshalb in dieser Studie als Index für den HMPS.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Bing, R. J., Gudbjarnason, S., Ravens, K.: Forum Cardiologicum 13, 130 (1970).Google Scholar
  2. 2.
    v. Smekal, P., Chriske, H. W., Kübler, W., Heinrich, H., Schramm, G.: Verh. dtsch. Ges. Kreisl.-Forsch. 39, 179 (1973).Google Scholar
  3. 3.
    Chriske, H. W., v. Smekal, P., Hilger, H. H.: Intensivmedizin (im Druck).Google Scholar
  4. 4.
    Gudbjarnason, S., Braasch, W., Cowan, C., Bing, R. J.: Amer. J. Cardiol. 22, 360 (1968).PubMedCrossRefGoogle Scholar
  5. 5.
    Gudbjarnason, S., Fenton, J. C., Wolf, P. L., Bing, R. J.: Arch. intern. Med. 118, 33 (1966).PubMedCrossRefGoogle Scholar
  6. 6.
    Burt, A. M., Wenger, B. S.: Develop. Biol. 3, 84 (1961).PubMedCrossRefGoogle Scholar
  7. 7.
    Jolley, R. L., Cheldelin, V. H., Newburgh, R. W.: J. biol. Chem. 233, 1289: (1958).PubMedGoogle Scholar
  8. 8.
    Gudbjarnason, S.: Federation Proceedings Abstracts, 1968.Google Scholar
  9. 9.
    Gudbjarnason, S., Braasch, W., Bing, R. J.: In: Heart failure ( Reindell, H., Keul, J., Doll, E., Eds.). Stuttgart: Thieme 1968.Google Scholar
  10. 10.
    Gudbjarnason, S., de Schryver, C., Chiba, C., Yamanaka, T., Bing, R. J.: Circulat. Res. 15, 320 (1964).PubMedCrossRefGoogle Scholar
  11. 11.
    Zimmer, H. G., Steinkopff, G., Gerlach, E.: Verh. dtsch. Ges. Kreisl.Forsch. 39, 183 (1973).Google Scholar
  12. 12.
    Krahl, M. E.: Biochem. biophys. (Amst) 20, 27 (1956).CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1974

Authors and Affiliations

  • H. W. Chriske
    • 1
  • P. von Smekal
    • 1
  • D. Kray
    • 1
  • M. Knabe
    • 1
  • G. Schramm
    • 1
  • R. Michel
    • 1
  • H. H. Hilger
    • 1
  1. 1.Med. Univ.-Klinik u. Poliklinik, Chirurg. Univ.-Klinik u. Patholog. Inst. d. Univ.-Klinik KölnDeutschland

Personalised recommendations