Advertisement

Der depressive ältere Patient in der psychosomatischen Klinik — psychodynamische Aspekte und individuelle Therapieziele

  • E. Wenglein
Conference paper

Zusammenfassung

Bei 100 älteren, als depressiv diagnostizierten Patienten im Durchschnittsalter von 63 Jahren, die im Verlauf der Jahre 1993 bis 1996 in der Klinik für Psychosomatik und Psychotherapie in Isny-Neutrauchburg aufgenommen und behandelt worden waren, wurden zu Beginn und am Ende der stationären Psychotherapie ermittelte individuelle Therapieziele in Beziehung gesetzt zur jeweiligen Psychodynamik des Patienten. Hinsichtlich der diagnostisch-nosologischen Zuordnung handelte es sich überwiegend um depressive Entwicklungen bzw. depressive Neurosen (42 %), reaktive Depressionen (38 %) und um depressive Erschöpfungszustande (20 %).

Literatur

  1. 1.
    Freud S (1917) Tfauer und Melancholie. GW X 427–446. Imago, LondonGoogle Scholar
  2. 2.
    Heuft G, Senf W, Janssen PL, Lamprecht F, Meermann R (1995) Praktikabilitätsstudie zur qualitativen und quantitativen Ergebnisdokumentation stationärer Psychotherapie. Psychother Psychosom med Psychol 45:303–309PubMedGoogle Scholar
  3. 3.
    Reimer C (1995) Tiefenpsychologische Zugänge zu depressiv Kranken. Psychotherapeut 40: 367–372Google Scholar
  4. 4.
    Wenglein E (1997) Depressivitat und Suizidalität bei älteren Patienten in der psychosomatischen Klinik. In: Wenglein E (Hrsg) Das dritte Lebensalter - Psychodynamik und Psychotherapie bei älteren Menschen. Vandenhoeck & Ruprecht, Göttingen ZürichGoogle Scholar

Copyright information

© Dr. Dietrich Steinkopff Verlag, GmbH & Co. KG, Darmstadt 1997

Authors and Affiliations

  • E. Wenglein

There are no affiliations available

Personalised recommendations