Advertisement

Ärztliche Begleitung des Krebskranken durch den Chirurgen

  • S. Langer
  • H. Pichlmaier
  • I. Jonen-Thielemann
  • W. M. Gallmeier
  • T. Küchler
  • T. Koch
Conference paper
Part of the Langenbecks Archiv für Chirurgie book series (DTGESCHIR, volume 1995)

Zusammenfassung

Die gegenseitige Beziehung von Arzt und Patient wird bestimmt durch die jeweils individuelle Persönlichkeit, aber auch durch die bösartige Erkrankung und die ihr eigene Naturgeschichte. Das Vertrauen des Patienten ist dabei durch differenzierte Aufklärung über den Charakter seines Leidens zu erwerben. Wahrheitsgemäße Information und die Vermittlung von Hoffnung stehen gleichrangig nebeneinander. Basierend auf diesem Vertrauen sind sowohl prä- wie auch früh-postoperativ mit besonderer Sensibilität klare Leitlinien zur Behandlung und zur Prognose der Krebskrankheit zu erstellen.

Summary

The relation between the physician and the patient is characterized not only by their individual personalities, but also by the malignant disease and its special natural history. By informing the patient exactly about the character of his disease, the patient’s trust can be won. Information and the conveyance of hope are of the same importance. Based on this trust, directions concerning the treatment and the prognosis of the malignant disease have to be laid down in the pre- and postoperative period with special sensitivity.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Beske F (1989) Das Krankenhaus im Jahre 2000. Das Krankenhaus 5: 246–254Google Scholar
  2. 2.
    Bock HE (1982) Technische Perfektion und menschliche Zuwendung im Umgang mit Patienten. Langenbecks Arch Chir (Kongreßbericht) 358: 537–546CrossRefGoogle Scholar
  3. 3.
    Herfarth CH (1995) Standards in der Chirurgischen Onkologie, Deutsche Ges f Chir Mitteilungen 1: 7–9Google Scholar
  4. 4.
    Kuchler TH (1987) Der Krebspatient. Arzt und Krankenhaus 11: 343–347Google Scholar
  5. 5.
    Kümmerle F (1979) Umgang mit dem Krebskranken. Langenbecks Arch Chir (Kongreßbericht) 349: 113–115CrossRefGoogle Scholar
  6. 6.
    Reiner A (1979) Der Krebskranke und sein Begleiter. Deutsches Arzteblatt 3: 157–160Google Scholar
  7. 7.
    Rössler D (1982) Chirurgie im Spannungsfeld technischer Perfektion und Humanität. Langenbecks Arch Chir (Kongreßbericht) 358: 47–52CrossRefGoogle Scholar
  8. 8.
    Schreiber HW (1983) Eröffnungsansprache. Langenbecks Arch Chir (Kongreßbericht) 361: 3–10Google Scholar
  9. 9.
    Schreiber HW (1979) Der Krebskranke, eine interdisziplinäre Aufgabe. Langenbecks Arch Chir (Kongreßbericht) 349: 65–67CrossRefGoogle Scholar
  10. 10.
    Siewert JR, Bollschweiler E, Hempel K (1990) Wandel der Eingriffshäufigkeit in der Allgemeinchirurgie. Chirurg 61: 861Google Scholar
  11. 1.
    Wachsmuth W, Schreiber HW (1981) Der unheilvolle Weg in die defensive Medizin. Arzt und Krankenhaus 2: 75–78Google Scholar
  12. 1.
    Gallmeier WM (1989) Braucht die Medizin eine Erweiterung oder Ergänzung? Munch med Wschr 499–502Google Scholar
  13. 2.
    Gallmeier WM, Kappauf H (1991) Brauchen wir ein erweitertes Denken in der Nachsorge? In: Alt D, Weiss G (Hrsg) Im Leben bleiben. Springer-Verlag, Berlin Heidelberg New YorkGoogle Scholar
  14. 3.
    Kappauf H, Gallmeier WM (1995) Nach der Diagnose Krebs — Leben ist eine Alternative. In: Deutsche Krebshilfe (Hrsg). Herder, Freiburg Basel WienGoogle Scholar
  15. 4.
    Gallmeier WM, Keding G (1994) Nachsorge bei Krebs-Patienten. Munch med Wschr 610–616Google Scholar
  16. 5.
    Spiegel D et al (1989) Effect of Psychosocial Treatment on Survival of Patients with Metastatic Breast Cancer. Lancet 334: 888–891CrossRefGoogle Scholar
  17. 1.
    Fawzy IF, Cousins N, Fawzy NW, Kemeny ME, Elashoff R, Morton D (1990a) A structured psychiatric intervention for cancer patients. I. Changes over time in methods of coping and affective disturbances. Arch Gen Psychiatry Vol. 47 (8): 720–725PubMedCrossRefGoogle Scholar
  18. 2.
    Fawzy IF, Kemeny ME, Fawzy NW, Elashoff R, Morton D, Cousins N, Fahey JL (1990b) A structured psychiatric intervention for cancer patients. II. Changes over time in immunological measures. Arch Gen Psychiatry Vol 47 (8): 729–735PubMedCrossRefGoogle Scholar
  19. 3.
    Fawzy IF, Fawzy MO et al.: Malignant Melanoma: Effects of an Early Structured Intervention on Coping, Affective State and Recurrence and Survival Six Years Later. Arch Gen Psychiatry Vol 50: 681–689Google Scholar
  20. 4.
    Grawe K (1994) Psychotherapie im Wandel — von der Konfession zur Profession. Hogrefe, GöttingenGoogle Scholar
  21. 5.
    Greer S, Watson M (1987) Mental adjustment to cancer: its measurement and prognostic importance. Cancer Surveys Vol 6, 3: 439–453PubMedGoogle Scholar
  22. 6.
    Greer S, Moores S, Baruch JDR, Watson M, Robertson BM (1993) Adjuvant Psychological Therapy for Patients with Cancer: a Prospective Randomized Trial. BMJ 14:675–680Google Scholar
  23. 7.
    Holland J, Rowland JH (Eds) (1989) Handbook of psychooncology — psychological care of the patient with cancer. Oxford University Press, New York OxfordGoogle Scholar
  24. 8.
    v. Kerekjarto M, Schug S (Hrsg) (1987) Psychosoziale Betreuung von Tumorpatienten im ambulanten und stationären Bereich: Bilanz eines fünfjährigen Modellversuchs im Universitätskrankenhaus Hamburg-Eppendorf. Zuckschwerdt Verlag, MünchenGoogle Scholar
  25. 9.
    Küchler T (1992) Lebensqualität post operationem. Habilitationsschrift, HamburgGoogle Scholar
  26. 10.
    Kuchler T, Graul J, Holst K, Rappat S, Henne-Bruns D, Schreiber HW, Broelsch C (1994) Evaluation der Effekte psychosozialer Betreuung auf die Lebensqualität und Überlebenszeit von Patienten mit gastrointestinalen Tumoren. Lebensqualität in der Onkologie II — Stand der Dinge 1990–1994, Heidelberg, 05.-07. 05. 1994Google Scholar
  27. 11.
    Küchler T, Rappat S, Graul J, Holst K, Linhard D, Neu B, Henne-Bruns D, Schreiber HW, WoodDauphinee S: Evaluation der Effekte psychosozialer Betreuung auf die Lebensqualität und Überlebenszeit von Patienten mit gastrointestinalen Tumoren. Abschlußbericht an das BMFT (in Vorbereitung)Google Scholar
  28. 12.
    Petzold H (1984) Wege zum Menschen — Methoden und Persönlichkeiten moderner Psychotherapie“. Junfermann, PaderbornGoogle Scholar
  29. 13.
    Spiegel D, Bloom J, Kraemer HC (1989) Effect of psychosocial treatment on survival of patients with metastatic breast cancer. Lancet 2: 888–891PubMedCrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1995

Authors and Affiliations

  • S. Langer
    • 1
  • H. Pichlmaier
    • 2
  • I. Jonen-Thielemann
    • 2
  • W. M. Gallmeier
    • 3
  • T. Küchler
    • 4
  • T. Koch
    • 5
  1. 1.Chirurgische KlinikEvangelisches Krankenhaus BethesdaMönchengladbachDeutschland
  2. 2.I. Chirurgische UniversitätsklinikKölnDeutschland
  3. 3.Medizinische Klinik 5 und Institut für Medizinische Onkologie und HämatologieKlinikum Nürnberg-NordNürnbergDeutschland
  4. 4.Klinik für Allgemeine Chirurgie und ThoraxchirurgieChristian-Albrechts-Universität KielKielDeutschland
  5. 5.Universität HamburgHamburgDeutschland

Personalised recommendations