Immunhistologische Untersuchung an Papillomvirus-induzierten Läsionen und Cholesteatomen

  • F. Hoppe
  • K. Bergmann
Conference paper
Part of the Verhandlungsbericht 1994 der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie book series (VBDG HNO, volume 1994 / 2)

Zusammenfassung

Eine Virusassoziation namentlich mit Papillomaviren findet sich bei einer großen Anzahl benigner und maligner Tumoren. Neben dem klassischen Beispiel des Zervixkarzinoms gelingt der Nachweis sogenannter genitaler humaner Papillomviren auch in malignen Kopf-Hals-Tumoren. Papillome des oberen Aerodigestivtraktes sind durch eine Infektion mit den Papillomviren 6 und 11 charakterisiert.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1994

Authors and Affiliations

  • F. Hoppe
    • 1
  • K. Bergmann
    • 1
  1. 1.WürzburgDeutschland

Personalised recommendations