Die Reepithelisierung nach endoskopischer Nebenhöhlenoperation

  • B. Prem
  • C. Rudack
  • C. Bachert
Conference paper
Part of the Verhandlungsbericht 1994 der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie book series (VBDG HNO, volume 1994 / 2)

Zusammenfassung

Die Regenerationsfähigkeit der Nasennebenhöhlenschleimhaut nach endoskopischer Ethmoidektomie wurde bei 33 Patienten mit chronisch hyperplastischer und chronisch purulenter Sinusitis 12 bis 24 Monate postoperativ einerseits histologisch und andererseits endoskopisch nachuntersucht. Es handelte sich dabei um 20 gesund gewordene Patienten und um 13 Patienten mit Rezidiven. Eine Allergie war bei 18 Patienten auf inhalative Allergene bekannt. Die Biopsien wurden standardisiert vom Oberrand des supraturbinal angelegten Kieferhöhlenfensters entnommen. Sie wurden sowohl konventionell histologisch mit einer HE-Färbung, einer Alzianblau-Safranin-Färbung zur Identifikation von Mastzellen und einer Muzinfärbung als auch immunhistochemisch unter Verwendung monoklonaler Antikörper CD68 (Makrophagen), EG2 (aktivierte Eosinophile) und m-IgE gefärbt.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1994

Authors and Affiliations

  • B. Prem
    • 1
  • C. Rudack
    • 1
  • C. Bachert
    • 1
  1. 1.DüsseldorfDeutschland

Personalised recommendations