Advertisement

Zusammenfassung

In dem amerikanischen Magazin „New Yorker“ konnte man einmal einen Cartoon betrachten [1], der einige offenbar erfolgreiche Menschen im üblichen Gespräch miteinander auf einer Cocktail-Party zeigte (Abb. 1). Im Vordergrund wendet sich ein gut gekleideter Herr einer ihn etwas dümmlich anhimmelnden und nerzbehängten Dame mit einem Gesichtsausdruck zu, der andeutet, daß er etwas besonders Gewichtiges zu erklären habe. Während er spricht, bezieht er sich auf den selbstzufrieden grinsenden Pfeifenraucher, der neben ihm steht. Der Partygast sagt: „Meiner Meinung nach, Mrs. Wendell — und ich glaube, Dr. Steinmuth wird mir da zustimmen —, können Sie mit allem leben, wenn Sie mit der Entropie leben können.“

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Abgebildet in Eigen M (1991) Jenseits von Ideologien und Wunschdenken. Serie Piper 921, München, S 27Google Scholar
  2. 2.
    Arnheim R (1971) Entropie und Kunst. DuMont, KölnGoogle Scholar
  3. 3.
    Mertz DP (1992) Entropie, Leben und Gesundheit. Freiburger Universitätsblätter 115, 141–146Google Scholar
  4. 4.
    Science 251 (1991) S 179Google Scholar
  5. 5.
    Brush SG (1987) Die Temperatur der Geschichte. Vieweg, BraunschweigGoogle Scholar
  6. 6.
    Adams H (1910) A Letter to American Teachers of History. In: The Degradation of the Democratic Dogma (1958) Putnam’s, New YorkGoogle Scholar
  7. 7.
    Spengler O (1979) Der Untergang des Abendlandes. Deutsche Buchgemeinschaft, Bertelsmann, BerlinGoogle Scholar
  8. 8.
    Samjatin J (1923) On Literature, Revolution, Entropy, and other Matters. In: Ginsburg M (1970) A Soviet Heretic. ChicagoGoogle Scholar
  9. 9.
    Schrödinger E (1989) Was ist Leben? Serie Piper 1134, MünchenGoogle Scholar
  10. 10.
    Schütze Ch (1989) Das Grundgesetz vom Niedergang. Hanser Verlag, MünchenGoogle Scholar
  11. 11.
    Georgescu-Roegen N (1971) The Entropy Law and the Economic Process. CambridgeGoogle Scholar
  12. 12.
    Föste W (1991) Nach menschlichem Maß. Wechselwirkung 52, S 32–35Google Scholar
  13. 13.
    Guggenberger B (1991) Zwischen Ordnung und Chaos. Frankfurter Allgemeine Zeitung, Ausgabe vom 2.2.1991, Nr 28, Tiefdruckbeilage S 1Google Scholar
  14. 14.
    Verbeek B (1990) Die Anthropologie der Umweltzerstörung. Wissenschaftliche Buchgesellschaft, DarmstadtGoogle Scholar
  15. 15.
    Brooks DR, Wiley EO (1986) Evolution as Entropy. ChicagoGoogle Scholar
  16. 16.
    Rifkin J (1980) Entropy — A New World View. Viking Press, New York. Rifkin J, Howard T (1989) Entropy — Into the Greenhouse World. Bantam Books, New YorkGoogle Scholar
  17. 17.
    Rothman T (1989) Science à la Mode. Princeton University Press, New JerseyGoogle Scholar
  18. 18.
    Asimow I (1988) Die perfekte Maschine. In: Drux R (Hrsg) Menschen aus Menschenhand. Metzler Verlag, StuttgartGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1993

Authors and Affiliations

  • Ernst Peter Fischer

There are no affiliations available

Personalised recommendations