Advertisement

Liebe und Haß im Leben des Paares

  • Martin S. Bergmann
Conference paper
Part of the Lindauer Texte book series (LINDAUER TEXTE)

Zusammenfassung

Das lateinische Sprichwort „Amor omnia vincet“: Der Gott der Liebe siegt über alles, ist Ihnen sicher wohlbekannt. In diesem Beitrag werde ich Ihnen die traurige Nachricht bringen, daß dieses Sprichwort eher zu der Romantik der Liebe gehört, als eine psychologische Tatsache darstellt. Ich werde mich mit der Frage beschäftigen, wer die Feinde der Liebe sind, und warum sie nicht immer siegreich ist. Aber zuerst möchte ich etwas über das Wesen der Liebe sagen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Balint M (1947) On genital love. In: Primary Love and psychoanalytical technique. Liverright, New York (1953)Google Scholar
  2. Bergmann MS (1971) Psychoanalytie observations on the capacity to love. In: McDevit JB, Settlage CG (eds) Separation-Individuation: Essays in honor of Margaret Mahler. Int Univ Press, New YorkGoogle Scholar
  3. Bergmann MS (1980) On the intrapsyehic funetion of falling in love. Psychoanal Q 49 : 56–76PubMedGoogle Scholar
  4. Bergmann MS (1987) The anatomy of loving. Fawcett Columbine, New York (1991)Google Scholar
  5. Freud S (1910/1912) Beiträge zur Psychologie des Liebeslebens: Über einen bes. Typus der Objektwahl beim Manne. Über die allgemeinste Erniedrigung des Liebeslebens. GW Bd 8Google Scholar
  6. Kernberg OF (1991) Aggression and love in the relationship of the couple. J Am Psychoanal Assoc 39 : 1Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1992

Authors and Affiliations

  • Martin S. Bergmann

There are no affiliations available

Personalised recommendations