Advertisement

Subakutes organisches Psychosyndrom als klinische Manifestation einer Borrelieninfektion im Stadium II ohne weitere neurologische Störungen

  • J. Reeß
  • E. Mauch
  • H. H. Kornhuber
Conference paper
Part of the Verhandlungen der Deutschen Gesellschaft für Neurologie book series (VDGNEUROLOGIE, volume 6)

Zusammenfassung

Die Lyme-Borreliose kann zu vielfältigen klinischen Bildern führen. Im Stadium I zeigt sieh häufig das Erythema migrans. Die häufigste klinische Manifestation des Stadium 2 ist die lymphozytäre Meningoradikulitis Bannwarth, bei der als Leitsymptome u.a. radikulär ausstrahlende Schmerzen, Hirnnervenparesen, eine asymmetrische Polyneuropathie und Zeichen einer Meningitis auftreten können. Zum Stadium 3 gehören die Lyme-Arthritis, die progressive Borrelienenzephalomyelitis und die Acrodermatitis atrophicans Herxheimer. In der Literatur wird immer wieder über Sonderfälle von Borrelieninfektionen bzw. deren klinische Symptome berichtet (2, 3).

Literatur

  1. 1.
    Carlsson M, Malmvall B (1987) Borrelia infection as a cause of presenile dementia. Lancet 10:798CrossRefGoogle Scholar
  2. 2.
    Kohler J, Kasper J, Kem U, Thoden U (1986) Borrelia encephalomyelitis. Lancet 7:35CrossRefGoogle Scholar
  3. 3.
    Leßmann JJ, Liedtke U, Nord L, Ackermann R (1989) LebensbedrohlicheEncephalomyelitis im zweiten Stadium einer Borrelia-Burgdorferi-Infektion. Nervenarzt 60:706–709PubMedGoogle Scholar
  4. 4.
    Mauch E, Vogel P, Komhuber HH, Hähnel A (1990) Klinische Wertigkeit von Antikörpertitem gegen Borreliaburgdorferi und Titerverläufe bei neurologischen Krankheitsbildern. Nervenarzt 61:98–104PubMedGoogle Scholar
  5. 5.
    Wilske B, Preac-Mursic V, Schierz G (1988) Lyme-Borreliose. Die gelben Hefte 28:146–159Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1991

Authors and Affiliations

  • J. Reeß
  • E. Mauch
  • H. H. Kornhuber

There are no affiliations available

Personalised recommendations