Erste Erfahrungen bei der Behandlung von Harnsteinen mit dem Multi-Purpose-Lithotripter (MPL 9000)

  • R. Werner
  • M. Wiesel
  • D. Jocham
  • E. Schmiedt
  • T. Sauerbruch
  • G. Paumgartner
Conference paper
Part of the Verhandlungsbericht der Deutschen Gesellschaft für Urologie book series (VBDGUROLOGIE, volume 40)

Zusammenfassung

Mit dem MPL 9000 steht seit September 1987 ein Vielzwecklithotripter zur Behandlung von Harsteinen zur Verfügung, der seine Bewährungsprobe bei der Behandlung von Gallensteinen bereits bestanden hat. Im Gegensatz zu den bisherigen Lithotriptern der Fa. Dornier basiert das Ortungskonzept des MPL 9000 auf einer Ultraschalldarstellung. Dieses besteht aus zwei Komponenten: Mit einem schwenkbaren Ortungsarm, dem besondere Bedeutung in der Lernphase zukommt, wird die Lage des Steines erfaß t und mit Hilfe eines Lichtgriffels auf dem Bildschirm markiert. Der Patient bzw. der markierte Stein wird dann rechnergestützt in den fokusnahen Bereich (91 mm) gebracht, wobei mit Hilfe des im Ellipsoid integrierten zweiten Ultraschallschwingers die endgültige Feinpositionierung vorgenommen werden kann. Durch die Verwendung eines Ellipsoids mit dem Durchmesser von 220 mm ist eine anästhesiefreie Behandlung möglich, da an der Hauteintrittsstelle nur sehr geringe Drucke entstehen. Die Stoßwelleneinleitung in den Körper erfolgt wie beim HM4 über eine Wasserkissenankoppelung.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1989

Authors and Affiliations

  • R. Werner
    • 1
  • M. Wiesel
  • D. Jocham
  • E. Schmiedt
  • T. Sauerbruch
  • G. Paumgartner
  1. 1.Urologische KlinikLudwig Maximilians-UniversitätMünchen 70Deutschland

Personalised recommendations