Advertisement

Tumorforschung II

  • H. Bier
  • G. Armonat
  • J. Bier
  • U. Ganzer
  • R. Bleier
  • A. Leicher-Düber
  • G. Kment
  • M. Ch. Grasl
  • M. Matejka
  • H. Porteder
  • W. Heppt
  • Th. Lenarz
  • G. Gademann
  • P. Fritz
  • H. Weerda
  • W. Schlenter
  • K.-H. Ahrens
  • M. Bach-Quang
  • Ch. Krausen
  • K.-F. Hamann
  • R. J. Kau
  • Ch. Kürten
  • U. Koldowky
  • C. Morgenstern
Conference paper
Part of the Verhandlungsbericht der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie book series (VBDG HNO, volume 1988 / 2)

Zusammenfassung

In einem syngenen Tumortiermodell wurde der kurative Effekt einer aktiv-spezifischen Immuntherapie auf lymphogene Mikrometastasen nach Excision des Primärtumors untersucht. Am Tag 0 erhielten Stamm-II-Meerschweine 1 × 106 Tumorzellen (L10) intradermal in die Flanke. Am Tag 6 — zu diesem Zeitpunkt hat sich bereits eine lymphogene Mikrometastase in der ersten drainierenden Lymphknotenstation etabliert — wurde der Primärtumor chirurgisch entfernt. An den Tagen 9 und 23 erfolgte die aktiv-spezifische Immuntherapie. Die Tiere erhielten entweder Newcastle-Disease-Virus-xenogenisierte (160, 1 600 HAU) und Mitomycin-C-inaktivierte Linie-10-Tumorzellen (1 × 107) oder Mitomycin-C-inaktivierte Linie-10-Tumorzellen (1 × 107), vermischt mit BCG (1−5 × 107). Es wurden die Heilungsrate, die mittleren Überlebenszeiten und die Entwicklung einer posttherapeutischen tumorspezifischen Immunität bestimmt. Die intradermale aktivspezifische Immuntherapie mit NDV-modifizierten Linie-10-Tumorzellen führte bei 10% der Tiere zu einer Abheilung der lymphogenen Mikrometastasen (2/ 20 NDV 160 HAU, 2/20 NDV 1 600 HAU). Die intradermale aktiv-spezifische Immuntherapie mit Linie-10-Tumorzellen, vermischt mit BCG, heilte 50% der behandelten Tiere (5/10). Die Tiere der Kontrollgruppen wiesen ausnahmslos ein progressives Tumorwachstum auf (intraperitoneale Gabe der Immunvakzine, alleinige Gabe von jeweils Newcastle-Disease-Virus, BCG bzw. Linie-10-Tumorzellen). Bezüglich der Überlebenszeiten der nicht geheilten Tiere zeigte sich kein signifikanter Unterschied zwischen den einzelnen Gruppen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1988

Authors and Affiliations

  • H. Bier
    • 1
  • G. Armonat
    • 1
  • J. Bier
    • 1
  • U. Ganzer
    • 1
  • R. Bleier
    • 2
  • A. Leicher-Düber
    • 2
  • G. Kment
    • 3
  • M. Ch. Grasl
    • 3
  • M. Matejka
    • 3
  • H. Porteder
    • 3
  • W. Heppt
    • 4
  • Th. Lenarz
    • 4
  • G. Gademann
    • 4
  • P. Fritz
    • 4
  • H. Weerda
    • 5
  • W. Schlenter
    • 5
  • K.-H. Ahrens
    • 5
  • M. Bach-Quang
    • 5
  • Ch. Krausen
    • 6
  • K.-F. Hamann
    • 6
  • R. J. Kau
    • 7
  • Ch. Kürten
    • 7
  • U. Koldowky
    • 7
  • C. Morgenstern
    • 7
  1. 1.Mannheim/AachenDeutschland
  2. 2.MainzDeutschland
  3. 3.WienÖsterreich
  4. 4.HeidelbergDeutschland
  5. 5.LübeckDeutschland
  6. 6.MünchenDeutschland
  7. 7.DüsseldorfDeutschland

Personalised recommendations