Hat die pelvine Lymphadenektomie im Rahmen der radikalen Zystektomie eine therapeutische Bedeutung?

  • Michael Stöckle
  • P. Alken
  • G. H. Jacobi
  • R. Hohenfellner
Part of the Verhandlungsbericht der Deutschen Gesellschaft für Urologie book series (VBDGUROLOGIE, volume 38)

Zusammenfassung

Bei mehr als 270 Zystektomien seit 1968 stellt die pelvine Lymphadenektomie seit 1973 einen integralen Bestandteil der radikalen Zystektomie an unserer Klinik dar. Wir beginnen die Lymphadenektomie mit der Dissektion der iliacalen Lymphknoten, nach cranial bis zur Aortenbifurkation. Sie wird zwischen V.iliaca und Muskulus psoas fortgesetzt, wo die sakrale Lymphknotengruppe entlang des proximalen Anteils des N. obturatorius ausgeräumt wird. Dem Verlauf dieses Nervs folgend, schließt sich die Ausräumung der Fossa obturatoria an, welche die Lymphadenektomie beendet.

Literatur

  1. 1.
    Bandhauer K, Nemeth T (1983) Die prognostische Relevanz des primären Differenzierungsgrades und des Erythrozytenadhärenz-Testes (SRCA) bei oberflächlichen Blasenkarzinomen. Akt Urol 14:119–122CrossRefGoogle Scholar
  2. 2.
    Jakse G, Loidl W, Seeber G, Hofstädter F, Marberger H (1985) Das TIGIII-Urothelkarzinom der Harnblase. Akt Urol 16: 304–308CrossRefGoogle Scholar
  3. 3.
    Lutzeyer W, Rübben H, Dahm H (1982) Prognostic parameters in superficial bladder cancer: An analysis of 315 cases. J Urol 127:469–475Google Scholar
  4. 4.
    Pugh RCB (1981)Histological Staging and grading of bladder tumors. In: Oliver, Hendry, Bloom (eds) Bladder cancer; principles of combination therapy. Butterworths, London Boston Sydney Wellington Durban Toronto, pp 3Google Scholar
  5. 5.
    Skinner DG, Lieskovsky G (1984) Contemporary cystectomy with pelvic node dissection compared to preoperative radiation therapy plus cystectomy in management of invasive bladder cancer. J Urol 131: 1069–1072PubMedGoogle Scholar
  6. 6.
    Stöckle M, Alken P, Engelmann U, Jacobi GH, Riedmiller H, Hohenfellner R (1986) Radikale Zystektomie — Oft zu spät? Akt Urol 17: 234–239CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1987

Authors and Affiliations

  • Michael Stöckle
    • 1
  • P. Alken
  • G. H. Jacobi
  • R. Hohenfellner
  1. 1.Urologische Klinik und PoliklinikJohannes Gutenberg-UniversitätMainz 1Deutschland

Personalised recommendations